1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Roxel
  6. >
  7. Elternschaft hofft auf eine gütliche Einigung ohne Klage

  8. >

Gespräche hinter den Kulissen zur Gesamtschule in Roxel

Elternschaft hofft auf eine gütliche Einigung ohne Klage

Münster-Roxel

Die Stadtelternschaft aus Münster setzt sich weiter für eine dritte Gesamtschule mit Standort in Roxel ein. Dafür führt sie auch Gespräche mit Eltern aus Havixbeck, die Sorge haben, dass der Standort der dortigen Gesamtschule beeinträchtigt werden könnte.

Die Stadtelternschaft hofft, dass die Gesamtschule in Roxel realisiert wird und will der Elternschaft in Havixbeck die Sorge nehmen, dass die Existenz ihrer Gesamtschule dadurch gefährde Foto: sch

Hinter den Kulissen wird in Sachen Gesamtschule für Roxel weiter verhandelt. „Wir führen mit den Eltern aus Havixbeck und Billerbeck intensive Gespräche“, erklärt der Vorsitzende der Stadtelternschaft Münster, Markus Sawicki. Für Münster sei eine weitere Gesamtschule enorm wichtig. „Wir hoffen auf eine zumindest unter den Eltern gütliche Einigung, damit eine Klage vielleicht doch verhindert werden kann“, sagt Sawicki. Ansonsten würden weitere wertvolle Jahre verstreichen, was nicht im Sinne der Schüler sei.

Gebäude geeignet

Für die Gesamtschule kämpft auch Beatrix Temlitz, die 37 Jahre als Lehrerin an der früheren Realschule tätig war und die Unterschriftenaktion für den Standort Roxel mit initiiert hat. „Wir brauchen im Westen eine weiterführende Schule“, ist sie überzeugt. Und das Gebäude der Friedensreich-Hundertwasser-Schule sei dafür geeignet.

Beatrix Temlitz

Temlitz befürchtet, dass Schüler, die sich nach der Grundschule auf Haupt- oder Realschulniveau befinden, auf Dauer durch das Netz fallen. „Wir haben genügend Gymnasien, wir brauchen Plätze für Kinder ohne Gymnasialempfehlung.“ Die bestehenden Gesamtschulen seien nicht in der Lage, diese Kinder alle aufzunehmen.

Acht bis zehn zusätzliche Klassen

Auch Sawicki ist überzeugt, dass der Bedarf für eine weitere Gesamtschule vorhanden ist und diese nicht die Schule in Havixbeck, sowie deren Standort in Billerbeck gefährden werde. „Roxel und Albachten sind wachsende Stadtteile, für die wir diese Schule brauchen. Wir rechnen damit, dass wir aufgrund der Neubaugebiete auf Dauer acht bis zehn weitere Klassen für Schüler benötigen.“ Das sei jetzt schon daran zu erkennen, dass Albachten eine weitere Grundschule erhalte. „Wir wollen der Elternschaft in Havixbeck die Sorge nehmen, dass die Schule ihrer Kinder von einer Entscheidung in Münster betroffen ist“, sagt Sawicki. „Wir sind an einer gemeinsamen Lösung interessiert.“

Startseite