1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Roxel
  6. >
  7. Hilfsgüter nach wie vor höchst erwünscht

  8. >

Ukraine-Hilfsaktion in Roxel

Hilfsgüter nach wie vor höchst erwünscht

Münster-Roxel

Die Ukraine-Hilfsaktion der Roxelerin Marina Kovshun läuft weiter. Der nächste Transport soll am 1. April auf die Reise gehen. Dafür werden dringend noch Hilfsgüter gesucht.

Von Thomas Schubert

Etliche Hilfstransporte in die Ukraine gibt es in diesen Tagen. Der nächste Transport mit gespendeten Waren aus Roxel soll am 1. April auf die Reise gehen. Foto: WB

Der Bericht unserer Zeitung über die Ukraine-Hilfsaktion der Roxelerin Marina Kovshun sowie ihrer Mitstreiter Olga Prosjan und Eberhard Haenicke hat Früchte getragen: „Wir haben dadurch eine Möglichkeit gefunden, regelmäßig Hilfsgüter in die Ukraine zu schicken“ berichtet Haenicke. Die Hilfsorganisation Nimas in Münster könne die Transporte übernehmen. Es seien regelmäßig 40-Tonner in Richtung Ukraine unterwegs, die Hilfsgüter an der Grenze zielgerichtet verteilten. Der nächste Transport soll am 1. April stattfinden.

Nach wie vor willkommen sind Hilfsgüterspenden: Benötigt werden insbesondere warme Kleidung in gedeckten Farben sowie feste Schuhe für Männer, haltbare Lebensmittel wie Konserven, Instant-Suppen, löslicher Kaffe, Tee, Wasser ohne Kohlensäure, Babynahrung, Hygieneartikel, Windeln aller Größen, Babyflaschen mit Sauger, Wärmedecken, Thermofolien, Medikamente, Verbandszeug, Wunddesinfektion, Kochsalzlösungen, Schmerzmittel, Erste-Hilfe-Materialien, Sauerstoffflaschen, Schutzwesten und -helme, medizinische Hilfsmittel aller Art (Rollstühle, Gehhilfen), Feld- oder Klappbetten. Frauen- und Sommerbekleidung wird derzeit nicht benötigt.

Wer Spendengüter abgeben will, der kann dies werktags von 14 bis 19.30 Uhr in der Roxeler Sekundarschule, Tilbecker Straße, im Gebäudeteil des ehemaligen Ludwig-Erhard-Berufskollegs machen. Der entsprechende Raum A1 ist ausgeschildert. Sollte er nicht besetzt sein, dann können die Spenden vor dessen Tür abgelegt werden. Der Haupteingang wird nach 19.30 Uhr verschlossen. Weitere Abgabezeiten können bei Bedarf mit Eberhard Haenicke unter 0170/2031898 individuell vereinbart werden.

Startseite
ANZEIGE