1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Roxel
  6. >
  7. Roxel feiert Annettes Geburtstag

  8. >

Heimat- und Kulturkreis

Roxel feiert Annettes Geburtstag

Münster-Roxel

Es soll toller Abend für ganz Roxel werden. Anlässlich des 225. Wiegenfests der großen Dichterin Annette von Droste-Hülshoff lädt der Roxeler Heimat- und Kulturkreis zu einem Open-Air-Event auf den Pantaleonplatz ein.

Von Thomas Schubert

Freuen sich auf das bevorstehende Großevent (v.l.): Michael Willruth, Jürgen Schneider, Klaus Michel, Paul Ottmann und Dieter Pferdekamp vom Heimat- und Kultkreis mit Plakaten, die auf das Fest zum 225. Geburtstag Annette von Droste-Hülshoffs hinweisen. Foto: sch

Es soll ein großer und eindrucksvoller Sommerabend werden: Am Mittwoch (27. Juli) lädt Roxels Heimat- und Kulturkreis (HKK) ab 19 Uhr auf den Pantaleonplatz ein. Dort soll der 225. Geburtstag Annette von Droste-Hülshoffs gefeiert werden – ein Open-Air-Event zu Ehren von Roxels wohl berühmtester Tochter mit einem dazu passenden Programm ist geplant. Alle Interessierten sind willkommen.

„Annette von Droste-Hülshoff ist identitätsstiftend für Roxel!“, unterstreicht Jürgen Schneider. Zusammen mit den HKK-Vorstandskollegen Dr. Paul Ottmann, Dieter Pferdekamp, Klaus Michel und Michael Willruth stellte er unserer Zeitung das abendliche Festprogramm vor. Es wird vom Forum Roxel sowie der Film- und Medienstiftung NRW maßgeblich mitunterstützt. Es sei an der Zeit gewesen, endlich wieder ein Fest zu Ehren Annette von Droste-Hülshoffs (1797 – 1848), in Roxel beheimatet, geboren und getauft sowie zu den bedeutendsten deutschsprachigen Dichtern des 19. Jahrhunderts zählend, zu veranstalten, sind sich die HKK-Vertreter einig.

Herausforderung für den Heimat- und Kulturkreis

Er sei glücklich und froh, dass es den Festabend unter der Überschrift „Roxel feiert Annettes Geburtstag“ geben werde, freut sich Dieter Pferdekamp. Als im Jahr 1997 anlässlich des 200. Wiegenfests der großen Schriftstellerin und Komponistin im münsterischen Stadtteil gar nichts stattgefunden habe, sei dies für ihn ein „frustrierendes Erlebnis“ gewesen, gesteht der Ehrenvorsitzende des Heimat- und Kulturkreises. Dem wird anno 2022 Abhilfe geschaffen. Das nun geplante Annette-Fest sei von seiner Größenordnung her eine Herausforderung für den Kreis, sagt Vorstandskollege Paul Ottmann.

17 Stuhlreihen mit insgesamt 300 Sitzplätzen

Eigens für die Festivität werden auf dem Pantaleonplatz 17 Stuhlreihen mit insgesamt 300 Sitzplätzen aufgestellt. Von dort aus kann auf eine neun mal fünf Meter große Leinwand geschaut werden, auf der es Filmvorführungen gibt. Zudem wird an Ständen für Fingerfood-Catering und Getränke gesorgt.

Begonnen wird der Abend um 19 Uhr mit Darbietungen des Roxeler Musikkorps der Freiwilligen Feuerwehr Münster, denen sich um 19.20 Uhr Paul Ottmanns Begrüßungsworte anschließen. Wer Lust hat, kann um 19.30 Uhr an einer von Dieter Pferdekamp geleiteten Führung teilnehmen. Sie steht unter der Überschrift „Spuren der Droste-Familie zwischen Kirche und Friedhof“ und soll interessante Details zur Dichterfürstin und ihren Angehörigen offenbaren, die wenig bekannt sind.

Führung „St. Pantaleon und die Hülshoffs“

Um 20.15 Uhr soll es einen Auftritt Margit von Dohrenbuschs geben. Als versierte Kennerin der Lebensgeschichte Annette von Droste-Hülshoffs wird sie kostümiert in die Rolle der Dichterfürstin schlüpfen, Einblick in deren Werk geben und daraus rezitieren. Parallel dazu bietet HKK-Mitglied Dr. Gunnar Teske einen Rundgang durch die Roxeler Pfarrkirche an: „St. Pantaleon und die Hülshoffs“ heißt die Führung.

Weiter geht es um 21.30 Uhr mit der Vorführung des Films „Allein mit meinem Zauberwort – Annette von Droste-Hülshoff am Bodensee“. Der 29-minütige Streifen porträtiert das Leben der großen Roxeler Schriftstellerin und zeichnet sie als eine alleinstehende, selbstbewusste Frau, die unter dem Rollenverständnis von Mann und Frau zu ihrer Zeit leidet.

Aufführung des 112-minütigen Kinofilms „Colette“

Höhepunkt des Annette-Geburtstagsfest soll dann um 22 Uhr die Aufführung des 112-minütigen Kinofilms „Colette“ sein. Der Pariser Protagonistin des opulent ausgestatteten Streifens gelingt es – anders als Annette – gesellschaftliche Fesseln zu sprengen und als emanzipierte Frau ein selbstbestimmtes Leben zu führen. „Wir wollten diesen für Jung und Alt geeigneten Film, weil er inhaltlich viel mit Annette von Droste-Hülshoff zu tun hat“, hebt Paul Ottmann hervor. Die kostenfreie Aufführung findet im Rahmen der Reihe „Filmschauplätze NRW“ der Film- und Medienstiftung statt.

Wichtig ist den Vorständlern des Heimat- und Kulturkreises, dass der Festabend „Roxel feiert Annettes Geburtstag“ in erster Linie ein „fröhlicher, geselliger und netter Abend“ werden soll. Niemand müsse sich in Annettes Werk und ihre Familiengeschichte vertiefen.

Startseite
ANZEIGE