Umweltpreis der Stadt Münster

Roxeler Sekundarschule sichert sich einen zweiten Platz

Münster-Roxel

Die Freude ist groß: Die Friedensreich-Hundertwasser-Schule hat sich mit einem Beitrag am Umweltpreis beteiligt und ist dabei recht erfolgreich gewesen.

Von Thomas Schubert

Aus den Händen von Anke Feige nahm Schulleiter Ulrich Hesselkamp die Urkunde über den Gewinn des zweiten Preises entgegen. Mit dabei waren die Schüler Moritz Kuhmann (l.) und Angali Nadarajah.  Foto: sch

Eigentlich sollte am 17. November vergangenen Jahres die Auszeichnungsfeier des münsterischen Umweltpreises über die Bühne gehen. Doch die Corona-Pandemie machte dem Umweltforum und der Stadt Münster einen dicken Strich durch die Rechnung. Am Dienstag (8. Juni) wurden die Preisträger nun im Nachgang in einem digitalen Format geehrt. Mit dabei auch die Roxeler Friedensreich-Hundertwasser-Schule, die einen zweiten Platz erringen konnte.

Mitte Januar 2020 hatten alle 17 Klassen der Sekundarschule an einem Umweltprojekttag teilgenommen, bei dem sie sich mit unterschiedlichen Teilbereichen der „Global Goals“ – den 17 globalen Zielen der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung – beschäftigten. Es wurde auf verschiedenen Ebenen engagiert und kreativ gearbeitet: künstlerisch, naturwissenschaftlich, handwerklich, musikalisch, medial und, und, und . . .

„Superstolz“ über die Preisverleihung

Sekundarschüler besuchten die Kläranlage in Hiltrup, machten sich Gedanken zu den Themen Wasserverbrauch, verantwortungsvoller Konsum, Upcycling und Secondhand-Mode, Insektenschutz, ökologischer Fußabdruck sowie anderes mehr. Zugleich wurden Ziele festgehalten, denen sich die Schülerinnen und Schüler widmen wollen, um unsere bedrohte Welt im Gleichgewicht zu halten und eine nachhaltige Entwicklung zu sichern. Einen Zusammenschnitt der Projekttagaktivitäten reichte die Schule auf Initiative ihres damaligen Leiters Reiner von Borzyskowski als Beitrag zur Bewerbung um den Umweltpreis ein. Heraus kam ein zweiter Platz, über den sich alle Beteiligten freuen.

Von Anke Feige, Vertreterin des Umweltforums, wurde die Preisurkunde am gestrigen Mittwoch Sekundarschulleiter Ulrich Hesselkamp übergeben. Er sei „superstolz“ über die Preisverleihung an die Sekundarschule, unterstrich er. Das gelte auch für Reiner von Borzyskowski, der sich im Ruhestand über den Gewinn des Preises freue.

Startseite