1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Roxel
  6. >
  7. „Unterstützen die Schulpläne aus voller Überzeugung“

  8. >

CDU zur Erweiterung der Roxeler Marienschule

„Unterstützen die Schulpläne aus voller Überzeugung“

Münster-Roxel

Roxels Grundschule soll erweitert und in diesem Zusammenhang auch die Straße Auf dem Dorn umgestaltet werden. Die CDU-Ortsunion versichert, dass sie diesbezügliche Anliegersorgen aufgreifen will.

Vor-Ort-Gespräch an der Marienschule (v.l.): Nils Schappler, Angela Stähler und Meik Bruns trafen sich mit Rektorin Kerstin Ahlers.  Foto: CDU

Die in Kürze im Rat der Stadt Münster anstehende Entscheidung über die Umgestaltung der Straße Auf dem Dorn als Schulhoffläche im Zusammenhang mit der Erweiterung der Roxeler Marienschule haben die örtliche Ratsfrau Angela Stähler, ihr Kollege Meik Bruns als schulpolitischer CDU-Sprecher und Vorsitzender des städtischen Schulausschusses, sowie Bezirksvertreter Nils Schappler mit Schulleiterin Kerstin Ahlers besprochen.

Im Zuge der Schulerweiterung soll eine von der CDU vorgeschlagene Brückenverbindung zur ehemaligen Augustin-Wibbelt-Schule geschaffen werden, deren Gebäude der künftig fünfzügigen Grundschule zur Verfügung stehen wird. „Wir unterstützen die Schulpläne aus voller Überzeugung, greifen aber auch Sorgen von Anliegern auf“, so Angela Stähler in einer Pressemitteilung.

Die Brückenverbindung soll vom bestehenden Treppenhaus der Schule schräg zur ehemaligen Augustin-Wibbelt-Schule führen. Das reicht aber nach Angaben der beiden CDU-Ratsmitglieder nicht für einen komplett funktionierenden Übergang. Deshalb soll auch eine Verbindung im Erdgeschoss und damit ein gemeinsamer Haupteingang geschaffen werden. Dafür soll die Straße Auf dem Dorn für den Pkw-Verkehr auf einer Länge von knapp 60 Metern in nordsüdlicher Ausrichtung gesperrt werden.

Sackgassen im Norden und im Süden

Die CDU kündigt in ihrer Mitteilung nun einen Änderungsantrag zur Vorlage der Stadtverwaltung an, um den Verkehr rund um die Schule geordnet zu regeln. Nach den Verwaltungsplänen sollen für Auto- und Radfahrer zwei Sackgassen im Norden und im Süden entstehen, die öffentliche Durchgängigkeit für Fußgänger aber erhalten bleiben. Die Wendemöglichkeiten im Norden und Süden werden als ausreichend angesehen. Die durch die Straßensperrung entfallenden sieben Parkplätze sollen auf dem Grünstreifen der Marienschule ersetzt werden.

„Über diese Maßnahmen ist aber das letzte Wort noch nicht gesprochen“, so Ratsfrau Stähler.

Startseite
ANZEIGE