1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Sprakel
  6. >
  7. „Geringe Wahlbeteiligung war zu erwarten“

  8. >

Ergebnisse der Kirchenvorstands- und Gemeinderatswahlen

„Geringe Wahlbeteiligung war zu erwarten“

Münster-Nord

Die Wahlbeteiligung bei den Kirchenvorstands- und Gemeinderatswahlen war im Bezirk Münster-Nord niedriger als vor vier Jahren. Alles andere hätte mich gewundert“, sagt der leitende Pfarrer Ulrich Messing. Und er erklärt auch warum.

Von Iris Sauer-Waltermann

Der leitende Pfarrer der Gemeinde St. Marien und St. Josef, Ulrich Messing. Foto: kaj

Die Wahlbeteiligung bei den Kirchenvorstands- und Gemeinderatswahlen war im Bezirk Münster-Nord niedriger als vor vier Jahren. „Alles andere hätte mich gewundert“, sagt ein realistischer Ulrich Messing.

Nach langem coronabedingtem Wegfall von Gottesdiensten und kirchlichen Veranstaltungen, aber auch angesichts der „Kirchensituation insgesamt“ sei eine geringe Wahlbeteiligung zu erwarten gewesen, fügt der leitende Pfarrer der Gemeinde St. Marien und St. Josef hinzu.

Fast eine Art Aufbruchstimmung

Gleichwohl freue er sich, dass alle Positionen besetzt werden konnten. Er sieht „nach der Corona-Pause sogar fast eine Art Aufbruchstimmung“ in den Gemeinden. Viele würden sich gerne engagieren und Gemeinde mitgestalten wollen – jetzt, wo man sich endlich wieder treffen kann.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen: In der Gemeinde St. Marien und St. Josef wurden in den Kirchenvorstand gewählt: Christoph Homölle, Thomas Maciejewski, Sabine Recker, Norbert Schulze Dieckhoff und Barbara Welling. Den Gemeinderat in Kinderhaus bilden künftig Georg Buch, Lea Dubicanac, Johanna Friberg, Claudia Jansen, Prof. Dr. Markus Köster, Ulrike Scheltrup und Claudia Stegemann-Wibbelt.

In Sprakel wurden in den Gemeinderat gewählt: Simon Althelmig, Marion Biemann, Dorothea Evels, Isabel Evels, Martina Frie, Agnes Janning, Andras Krick, Hildegard Ostlinning und Monika Schulz-Wehrmeyer.

Die Ergebnisse in der Gemeinde St. Franziskus: Für den Kirchenvorstand St. Franziskus wurden Markus Funk, Wolfgang Kroner, Dr. Martin Stracke, Eva Wehmeyer-Sandhage, Dorothee Wittkampf gewählt.

Den Gemeinderat St. Norbert bilden künftig Matthias Baum, Roswitha Burlage, Simone Lennerz, Dr. Felin Lohr-Twagirashyaka, Andreas Neugebauer, Dr. Andreas Vogt, Johannes Wittkampf sowie eine weitere Kandidatin. Für den Gemeinderat St. Thomas Morus wurden Willi Feller, Martina Habbel, Nicole Roth, Hildegard Sonius und Katharina Westermeier gewählt.

Ergebnisse noch vorläufig

Die Gemeinden weisen darauf hin, dass alle Ergebnisse noch vorläufig sind. Denn bis zum 15. November (Kirchenvorstand) beziehungsweise zum 21. November (Gemeinderäte) kann gegen die Ergebnisse noch Einspruch erhoben werden. Dieser muss über das jeweilige Pfarrbüro beim Wahlausschuss erfolgen.

Startseite
ANZEIGE