1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Sprakel
  6. >
  7. Von Bierbrauern und Weihnachtsschweinen

  8. >

Anlässlich der Buchmesse nennen Menschen aus Münster-Nord ihre Lieblingstitel

Von Bierbrauern und Weihnachtsschweinen

Münster-Nord

Herbstzeit ist Lesezeit. Wir fragten bekannte Bürger und Bürgerinnen aus Münster-Nord: „Was ist zurzeit Ihr Lieblingsbuch?“ und erhielten spannende Antworten.

Von Iris Sauer-Waltermann

Dr. Christopher Görlich (l.), Jolanta Vogelberg und Konrad Vierhaus Foto: isa

Am Mittwoch (20. Oktober) öffnet die Frankfurter Buchmesse – und damit die größte Bücherschau der Welt. Nach wie vor gilt: Bücher bleiben gefragt, gerade im Herbst und Winter haben sie Saison. Unsere Zeitung fragte einige bekannte Bürger und Bürgerinnen aus Münster-Nord: „Was ist zurzeit Ihr Lieblingsbuch?“

„Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein“, antwortet Dr. Christopher Görlich wie aus der Pistole geschossen. Das neue Kinderbuch der Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling sei auch für Erwachsene interessant, fügt der studierte Historiker und Inhaber der Kinderhauser Buchhandlung hinzu. Die Geschichte vom Verlust eines geliebten Kuscheltiers und der Reise in das Land der Verlorenen sei so fantasievoll geschrieben, dass sie ihn von der ersten Seite an gefesselt habe.

Gleich zwei Favoriten

Die Coerder Ratsfrau Jolanta Vogelberg hat gleich zwei Favoriten. „Sehr beeindruckend“ findet sie das Buch mit dem provokanten Titel „Untenrum frei“. Hierin berichtet Margarete Stokowski davon, wie man als Mädchen in Deutschland aufwächst. „Das Thema Gleichberechtigung liegt mir ebenso am Herzen wie der gegenseitige Respekt der Geschlechter voreinander“, so Vogelberg. Ihr zweiter Tipp: Der historische Roman „Der Bierzauberer“ von Günther Thömmes. Anhand einer spannenden Kriminalgeschichte erfahre man viel über das Thema Bier, so die Politikerin, die in ihrer Freizeit selbst passionierte Brauerin ist.

Einen zeitlosen Lesetipp hat der Sprakeler Konrad Vierhaus, der sich bei der örtlichen Themenrunde und der Computerhilfe engagiert. Er sei „nicht für Frömmelei“, so Vierhaus, aber für ihn „ist und bleibt das beste Buch die Bibel“. Ganz toll findet er das „Neue Testament als Magazin“. Hierin werde leicht verständlich, gleichzeitig spannend und mit außergewöhnlich guten Fotografien bebildert beschrieben, wie Jesus gelebt und was er uns hinterlassen habe.

Startseite
ANZEIGE