1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Stadtteile
  6. >
  7. Vollsperrung auf der Altenberger Straße nötig

  8. >

Geh- und Radwegsanierung geht los

Vollsperrung auf der Altenberger Straße nötig

Münster-Nienberge

Anwohner und Radtouristen freuen sich besonders: Der Geh- und Radweg entlang der Altenberger Straße wird endlich saniert. Das erfolgt in drei Abschnitten. Es gibt Umleitungen.

Von Peter Sauer

Der Radweg an der L 510 wird verbreitert. Foto: mas

Vor allem auch für die Veloroute wird hier gebaut: Die Regionalniederlassung Münsterland des Landesbetriebs Straßen NRW saniert ab Montag (9. Mai) den Geh- und Radweg entlang der L 510 (Altenberger Straße).

Radfahrer können die Strecke weitestgehend nutzen

Das passiert auf einer Länge von rund sechs Kilometern. „Aufgrund der Enge des Arbeitsraumes werden die Arbeiten unter Vollsperrung erfolgen“, kündigt der Landesbetrieb in einer Pressenotiz an.

Die Sperrung erfolgt in drei Bauabschnitten. Der Radverkehr wird in der Zeit der Sperrungen – mit Ausnahme des ersten Bauabschnittes – auf der Fahrbahn geführt und kann die Strecke daher weitestgehend weiterhin nutzen.

Die Sanierungen starten am Montag zunächst mit Vorarbeiten wie der Einrichtung des Baumschutzes und der Verkehrssicherung. Dafür soll noch keine Vollsperrung nötigt werden.

Vollsperrung ab Mitte Mai

Voraussichtlich ab dem 16. Mai (Montag) wird die Vollsperrung dann aber eingerichtet werden.

Der erster Bauabschnitt erstreckt sich von Nienberge in Richtung Altenberge zwischen der Straße Feldstiege und der Einmündung Donnerbusch. Der Radverkehr wird in diesem Abschnitt über den Einingweg umgeleitet.

Der zweite Bauabschnitt führt von der Einmündung Donnerbusch bis zur Einmündung Wiesker. Der Radverkehr wird dann über die Fahrbahn der L 510 geführt.

Überörtliche Umleitung

Der dritte Bauabschnitt geht von der Einmündung Wiesker bis zum Kreisverkehr Münsterstraße in Altenberge. Die Fahrradfahrer werden in diesem Fall über die Fahrbahn der L 510 geleitet. Der überörtliche Verkehr wird, so Straßen NRW, für die gesamte Zeit der Sanierungsmaßnahme großräumig über die Hülshoffstraße (L 529), die Kreisstraßen Rüschhausweg, den Horstmarer Landweg und die L 874 umgeleitet.

Startseite
ANZEIGE