1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Wolbeck
  6. >
  7. Broschüre für Neubürger in Arbeit

  8. >

Vereine erhalten Post

Broschüre für Neubürger in Arbeit

Münster-Südost

Als einer der ersten Stadtbezirke in Münster wird für den Südosten eine Willkommensbroschüre erarbeitet. Sie soll Neubürgern in Angelmodde, Gremmendorf und Wolbeck die Orientierung erleichtern.

Von Markus Lütkemeyer

Julia Gründing von Münster Marketing (v.l.), Ines Keisker-Frieling von der Agentur iPunkt, Willi Schrieck vom Bürgerforum Wolbeck, Bezirksbürgermeister Peter Bensmann, Thomas Leugner vom Gewerbeverein Gremmendorf-Angelmodde sowie Cornelia Schnell von der Bezirksverwaltung stellten die geplante Broschüre vor. Ebenfalls in der Arbeitsgruppe, aber nicht im Bild ist Barbara Wensel für Angelmodde. Foto: mlü

Münster-SüdostMünster Marketing arbeitet derzeit an einer Willkommensbroschüre für Neubürger in Angelmodde, Gremmendorf und Wolbeck. In den kommenden Tagen sollen die Vereine im Südosten der Stadt Münster Post bekommen mit Informationen, wie sie sich in der Broschüre präsentieren können.

„Ich freue mich sehr, dass wir der erste Stadtbezirk in Münster sind, für den eine Willkommensbroschüre von Münster Marketing zusammengestellt wird“, sagt Bezirksbürgermeister Peter Bensmann. Er hatte eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, um das Projekt auf den Weg zu bringen und Schlüsselfiguren aus den jeweiligen Stadtteilen an einen Tisch zu bringen.

Willi Schrieck vom Bürgerforum Wolbeck etwa war damals daran beteiligt, eine Bürgermappe für Wolbeck zu entwerfen. Diese Mappe gibt es immer noch: Sie enthält Flyer von allen großen Vereinen und kann entsprechend einfach aktualisiert werden: Alter Vereins-Flyer raus, neuer Flyer rein.

Die Bürgermappe Wolbeck soll es weiterhin geben, „weil sie einen anderen Schwerpunkt hat“, so Schrieck. Unter anderem enthält sie in Zusammenarbeit mit dem hiesigen Gewerbeverein Hinweise auf ortsansässige Firmen.

QR-Codes sorgen für Aktualität

Die Willkommensbroschüre löst das Problem der Aktualität und stetig wechselnder Ansprechpartner auf eine andere Art und Weise: Die vorgestellten Vereine können jeweils mit einem QR-Code auf ihren Onlineauftritt verweisen. Vereine, die zeitnah keine Post von Münster Marketing erhalten, können sich zum Beispiel bei Bezirksbürgermeister Peter Bensmann oder Cornelia Schnell von der Bezirksverwaltung Südost melden.

In der Bezirksverwaltung Südost sollen die Broschüren später auch an Neubürger verteilt werden – schließlich müssen sie dort ja auch wegen der Ummeldung vorstellig werden. Es sind aber auch weitere Ausgabestellen geplant, stellt Julia Gründing von Münster Marketing in Aussicht. Gestaltet wird die Broschüre in Zusammenarbeit mit einer Gremmendorfer Werbeagentur.

Startseite
ANZEIGE