1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Wolbeck
  6. >
  7. Ein besonderes Bonbon zum Vereinsgeburtstag

  8. >

Gartenbauverein besucht mit 71 Mitgliedern das Gut Heidefeld

Ein besonderes Bonbon zum Vereinsgeburtstag

Münster-Wolbeck

Zum 80-jährigen Bestehen hielt der Gartenbauverein Wolbeck eine Überraschung für seine Mitglieder bereit: Es ging zum Gut Heidefeld in Bocholt-Spork mit seinem 7000 Quadratmeter großem Gartenpark.

Von Helga Kretzschmar

Die Jubiläumsfahrt zum 80-jährigen Bestehen des Gartenbauvereins führte die Mitglieder zum Gut Heidefeld. Foto: hk

Ein besonderes Bonbon hielt der Vorstand des Gartenbauvereins bereit. Eine Jubiläumsfahrt zu seinem 80. Geburtstag, die ins westliche Münsterland führte. Schon vor der Fahrt setzten sich 71 Mitglieder bestgelaunt in zwei Busse, wissend, dass sich eine aufblühende münsterländische Landschaft auftun würde. Sie wurden nicht enttäuscht.

Bei einem Zwischenstopp im Haus Waldfrieden in der Nähe von Dülmen, einem großzügig angelegten Restaurantbetrieb mit Wildgehege, konnten im Ruhegarten blühende Maiglöckchen und Rhododendren bewundert werden. Beeindruckend war anschließend das Gut Heidefeld in Bocholt-Spork mit seinem großzügig und leicht hügelig angelegten 7000 Quadratmeter Gartenpark nach dem Vorbild englischer Gärten des 19. Jahrhunderts.

Naturteich mit Wasserfall

Herzstück ist ein Naturteich, der von einem Wasserfall gespeist wird und eine symmetrische Achse zu dem alten Herrenhaus bildet. Besonders reizvoll zu dieser Jahreszeit ist der von Rhododendren umsäumte Rundweg, der von Kamelien und Moorpflanzen begleitet wird.

Reizvoll ist die Unterteilung in Themengärten wie der Waldgarten, die Orangerie als Oase inmitten des Parks, ein Staudengarten im vornehmen Blau, das Teehaus, das sich über den Park erhebt und zum Plausch einlädt. Skulpturen verstecken sich hier und da, die der Künstler Wilhelm Wollberg eingestreut hat.

Das Ensemble hatte einst die Familie von Hamelberg erworben und ist nun im Besitz der Familie Ostermann, die, um den Besitz erhalten zu können, eine Stiftung gegründet hat. Schließlich möchten 150 Rosensorten – und der alte Obstgarten neben all den anderen Anpflanzungen versorgt werden, auch mit 120 Kubikmeter Wasser pro Tag.

Der Jubiläumstag hätte eindrucksvoller nicht enden können, und so mancher Gartenfreund wird diesen schönen Ausflug im Gedächtnis behalten.

Startseite
ANZEIGE