1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Wolbeck
  6. >
  7. Eine Hommage an Michel Legrand

  8. >

„Kultur vor Ort“ präsentiert

Eine Hommage an Michel Legrand

Münster-Wolbeck

Michel Legrand gehörte zu den größten französischen Komponisten des 20. Jahrhunderts. Sein Tod war Anlass für die Münsteranerin Rosa Latour ihm ein Konzertprogramm zu widmen. Am Freitag (20. Januar) zeigt sie es in Wolbeck.

Daniel Masuch (v.l.), Rosa Latour und Chris Kühne spielen Musik des französischen Filmmusikkomponisten Michel Legrand. Foto: Kultur vor Ort

Der Verein „Kultur vor Ort“ Wolbeck lädt zu einer Musikveranstaltung am Freitag (20. Januar) in das evangelische Gemeindezentrum Wolbeck ein. Das Konzert, welches um 19.30 Uhr beginnt, trägt den Titel: „The other side of midnight“. Es handelt sich um eine Hommage an Michel Legrand mit Sängerin Rosa Latour, Daniel Masuch am Klavier und Chris Kühne am Kontrabass.

Der Tod des großen Musikers Michel Legrand im Jahr 2019 war Anlass für die Münsteranerin Rosa Latour, ein Programm mit Stücken dieses mehrfach mit Oscars und Grammys ausgezeichneten Filmmusikkomponisten zusammenzustellen. Sie gewann den virtuosen Pianisten Daniel Masuch, der schon lange ein Faible für die Kompositionen Legrand hegt, für dieses Projekt. Gemeinsam fanden sie als dritten Partner den versierten Kontrabassisten Chris Kühne.

Aus dem riesigen Werk Michel Legrands wurden Lieblingsstücke ausgesucht und in eigene, zeitgemäße Arrangements gekleidet. Rosa Latour, die schon mit ihrem Soloprogramm „8 femmes“ ihre Liebe zum französischen Jazzchanson entdeckt hat, singt viele von Legrands Stücken, die manche vielleicht eher in der englischen Version kennen, mit dem französischen Originaltext.

Karten zum Preis von 15 Euro gibt es im Vorverkauf in der Leseboutique Zumegen und im Buchhandel Buchfink. Weitere Informationen gibt es auf der Website des Vereins.

Startseite