1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Wolbeck
  6. >
  7. Fahrbahn wird noch geglättet

  8. >

Neue Abbiegespur zur JVA

Fahrbahn wird noch geglättet

Münster-Wolbeck

Seitdem auf der Telgter Straße eine neue Zufahrt für die JVA-Baustelle eingerichtet wurde, fluchen Autofahrer über Unebenheiten auf dem neuen Straßenbelag. Dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW sind die Probleme bekannt.

Von Markus Lütkemeyer

Die Zufahrt der neuen JVA in Wolbeck  Foto: Andreas Große Hüttmann

Im vergangenen August wurde auf der Telgter Straße eine Zufahrt für die neue Justizvollzugsanstalt in Wolbeck eingerichtet. Vielen Autofahrern ist seitdem aufgefallen: So richtig angenehm fährt es sich auf der neu asphaltierten Strecke nicht.

Nicht nur auf den Übergängen vom alten auf den neuen Straßenbelag kommt es zu Stößen. Auch im Bereich der der Verkehrsinsel gerät werden die Stoßdämpfer selbst bei moderaten Geschwindigkeiten belastet.

640 Haftplätze in neuer JVA in Wolbeck

Auf Anfrage unserer Zeitung bestätigt der zuständige Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW die Probleme: „Das ausführende Unternehmen wird die Fahrbahn im Bereich der Abbiegespur in Kürze glätten.“ Ob es sich um einen Gewährleistungsanspruch handelt, lässt der BLB offen.

Der Neubau der JVA Münster wird 640 Haftplätze bieten. Mit einer Wallhecke soll sich der Gebäudekomplex in die westfälische Kulturlandschaft einfügen. Für Carsten Heim, den Leiter der JVA Münster, und sein Team war der Spatenstich ein besonderes Ereignis: „Wir freuen uns sehr, dass es nach umfassenden Planungen nun tatsächlich losgeht.“

Startseite
ANZEIGE