1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Wolbeck
  6. >
  7. Hallenbad in Wolbeck muss geschlossen werden

  8. >

Mängel an der Dachkonstruktion

Hallenbad in Wolbeck muss geschlossen werden

Münster-Wolbeck

Das Hallenbad in Wolbeck bleibt vorerst geschlossen. Das hat die Stadt am Montag mitgeteilt. Bei einer Routineüberprüfung der Dachkonstruktion waren am Montag Mängel festgestellt worden.

Von Markus Lütkemeyer

Das Hallenbad in Wolbeck bleibt vorerst geschlossen. Foto: Iris Sauer-Waltermann (Archivbild)

Bei einer Routineüberprüfung der Dachkonstruktion im Hallenbad Wolbeck wurde ein schwerer Korrosionsschaden festgestellt. Daraufhin wurde das Hallenbad aus Sicherheitsgründen vorsorglich geschlossen. Für wie lange ist derzeit noch völlig unklar.

Seitdem vor zehn Jahren die 08-Turnhalle an der Manfred-von-Richthofen-Straße am Heiligabend unter einer schweren Schneelast eingestürzt war, lässt die Stadt Münster in regelmäßigen Abständen alle weit gespannten Traghallen im Stadtgebiet kontrollieren. Bei so einer Untersuchung im vergangenen Sommer kam ein möglicher Schaden am Hallenbad Wolbeck zutage. „Es war etwas im Argen“, berichtet Roland Schniedenharn vom städtischen Amt für Immobilienmanagement. „Nach Auswertung der Materialproben hat der Gutachter, den wir beauftragt hatten, darum gebeten, sich die Sache auch einmal von unten anzuschauen.“

Schaden ist größer als gedacht

Zum Wochenstart war es dann soweit: Mit einem Rollgerüst wurde die Dachkonstruktion eingehend von unten begutachtet. Schnell wurde ersichtlich: Der Schaden ist größer als gedacht.

Das Amt für Immobilienmanagement will nun in Zusammenarbeit mit dem Gutachter die Mängel eingehend bewerten und bei Bedarf ein Sanierungskonzept erarbeiten, in dem der Umfang der Sanierung festlegt wird. „In zwei bis drei Wochen werden die ersten Untersuchungsergebnisse vorliegen. Bis dahin muss das Hallenbad zunächst für die Schulen, Vereine und die Öffentlichkeit geschlossen bleiben“, so eine Pressemitteilung.

Mindestens zwei bis drei Wochen geschlossen

Mit etwas Glück könnte der Spuk also in zwei bis drei Wochen vorbei sein. Fällt die Sanierung aufwendiger aus, wäre diese Schließzeit aber erst der Anfang.

Startseite
ANZEIGE