1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Wolbeck
  6. >
  7. Schule soll zum "Wohlfühlort" werden

  8. >

Projektwoche an der Hauptschule

Schule soll zum "Wohlfühlort" werden

Münster-Wolbeck

Unter dem Motto „Pimp my school – macht glücklich“ beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Wolbeck mit ihrer eigenen Schule. Zum Abschluss einer spannenden Woche gab es ein gemeinsames Frühstück auf dem Pausenhof.

Die Projektwoche der Hauptschule Wolbeck endete mit gemeinsamem Frühstück. Foto: Hauptschule Wolbeck

Vor den Ferien beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Wolbeck im Rahmen der Projektwoche unter dem Motto „Pimp my school – macht glücklich“ mit ihrer eigenen Schule.

„Wir möchten mit Euch zu einzelnen Themenbereichen Eures Schulalltags arbeiten und Eure Meinung dazu hören! Wir wollen wissen, was Ihr gut findet, aber auch, wo Ihr noch Veränderungswünsche habt! Wir wollen gemeinsam mit Euch daran arbeiten, dass unsere Schule noch mehr zum Wohlfühlort wird!“, mit diesen Worten eröffneten Lena Nötzel, Lehrerin und Steuergruppenmitglied und Anja Bittihn, Schulleiterin der Hauptschule Wolbeck den gemeinsamen Einstieg im Pädagogischen Zentrum der Schule.

Alle versammelt

Das erste Mal seit Pandemiebeginn waren alle Jahrgänge versammelt. Aufmerksam verfolgten die Schülerinnen und Schüler in der letzten Woche vor den Sommerferien der folgenden Powerpoint-Präsentation, in der die einzelnen Bausteine der Projektwoche vorgestellt wurden.

Nach der allgemeinen Auseinandersetzung mit dem Thema Glück sollten in dieser Woche die Bereiche Classroommanagement, Essen, Pausen und Schulhof sowie das Thema Vielfalt beleuchtet werden. Zu allen Bereichen wurde thematisch gearbeitet und am Ende jeder Einheit via App die Stimmen aller Schülerinnen und Schüler zu den einzelnen Themenblöcken eingefangen.

Ausflüge machen glücklich

Da Ausflüge immer glücklich machen, wurde außerdem ein Ausflugstag eingebaut. Ein weiteres Highlight sollte ein gemeinsames Frühstück aller Schülerinnen und Schüler und des gesamten pädagogischen Personals auf dem Schulhof werden. Nachdem die Schülerinnen und Schüler am Montag ganz allgemein das Thema Glück besprachen, stellten sie auch Überlegungen dazu an, wie eine Schule sein müsste, an der Schülerinnen und Schüler und auch das pädagogische Personal glücklich sind.

Oft genannt wurde an dieser Stelle der respektvolle Umgang miteinander. Im Anschluss beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Klassenräumen und deren Organisation. Spannend war hier die Rückmeldung, dass die meisten gern in einem ordentlichen Klassenraum unterrichtet werden und dass sie lieber im Sinne der positiven Verstärkung für gutes Verhalten gelobt werden wollen als für schlechtes Verhalten ermahnt.

Was ist gesundes Essen?

Am zweiten Tag beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema „Was ist gesundes Essen und wie wirkt es sich auf das Lernen aus?“. Via App meldeten viele sie zurück, dass sie gern in der Mensa essen würden, wenn das Angebot günstiger wäre und all ihre Freunde auch in der Mensa essen würden.

Zum Thema Pausen und Schulhof bereiteten die Lehrkräfte viele Sportangebote vor, bei denen die Schülerinnen und Schüler den Schulhof neu entdecken sollten. Via App meldeten diese zurück, dass sie sich Fußballtore, einen neuen Basketballkorb und weitere Sitzmöglichkeiten wünschen und in Zukunft gern Sportturniere in den Pausen austragen wollen.

Am Ausflugstag wurden Museen, der Zoo und weitere Anlaufpunkte in Münster erkundet und via Fotos für die abschließende Reflexion im Pädagogischen Zentrum dokumentiert. Den letzten Themenblock bildete das Thema Vielfalt, in dem sich die Schülerinnen und Schüler mit den Vorteilen einer multikulturellen, inklusiven Schülerschaft beschäftigten, aber auch Überlegungen anstellen sollten, wie sie selbst bei auftretenden Problemen entgegenwirken können.

Frühstück auf dem Schulhof

Anschließend deckten alle Klassen Frühstückstische auf dem Schulhof. Ralph Landwerth hatte dazu für alle Schülerinnen und Schüler und das gesamte pädagogische Personal Bierzeltgarnituren organisiert. Alle Tische wurden liebevoll geschmückt und mit vorzugsweise gesunden Speisen aus aller Welt gedeckt.

Bei bestem Wetter feierten alle gemeinsam den gelungenen Schuljahresabschluss und die Vielfalt der Schulgemeinschaft. Zufrieden über die gelungen Projekttage und neugierig auf die App- Rückmeldungen aller Schülerinnen und Schüler trafen sich die Schülerschaft am Ende der Woche noch einmal im Pädagogischen Zentrum.

Wünsche werden ernst genommen

Dort versprach die Schulleiterin die Rückmeldungen und Wünsche Ihrer Schützlinge ernst zu nehmen. So soll nach den Ferien die positive Verstärkung mehr in den Fokus rücken und die Klassenräume aufgewertet werden, Fußballtore und ein Basketballkorb bestellt und die SV mit der Organisation einer Pausenliga betraut werden.

Ferner möchte sie gemeinsam mit der Steuergruppe und der Stadt an einem verbesserten Mensakonzept arbeiten und die Vielfalt der Schülerschaft noch mehr in den Blick nehmen. Ein respektvoller, wertschätzender Umgang miteinander und ein Schulleben , in dem jeder Verantwortung für sich und die Gemeinschaft übernimmt, soll für alle an erster Stelle stehen.

Startseite
ANZEIGE