1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Wolbeck
  6. >
  7. „Ich will die Menschen in den Sommer entführen“

  8. >

Sigrid Blom-Lahme stellt in der Bezirksverwaltung aus

„Ich will die Menschen in den Sommer entführen“

Münster-Wolbeck

Sigrid Blom-Lahme stellt ihre Werke aktuell in der Bezirksverwaltung Südost aus: Das Mitglied der Angelmodder Künstlergruppe AKT lässt sich beim Malen von der Atemtherapie inspirieren.

Von Markus Lütkemeyer

Sigrid Blom-Lahme ist freischaffende Künstlerin und Atemtherapeutin in Münster. Sie gehört zur Angelmodder Künstlergruppe AKT. Foto: mlü

Zu den Bildern von Sigrid Blom-Lahme muss man wissen: „Ich male nie nach Vorlage – nur nach Stimmung“, sagt die freischaffende Künstlerin aus Münster. „Ich weiß vorher oft gar nicht, was ich malen will. Es fließt einfach aus mir heraus.“ Mit diesem Wissen im Hinterkopf lässt sich erklären, warum ihre Bilder einen gewissen Zauber auf den Betrachter wirken. Mit ihrer Ausstellung in der Bezirksverwaltung Südost hat sie ein konkretes Ziel: „Ich will die Menschen in den Sommer entführen.“

Das passt insofern, als dass die Besucher der Bezirksvertretung Südost häufig das Anliegen haben, ihren Reisepass zu verlängern, um für Auslandsreisen gewappnet zu sein. Ein bürokratischer Akt, keine Frage, aber auch ein Stück Vorfreude auf einen hoffentlich unbeschwerten Sommer schwingt dabei mit.

Die Idee zur Ausstellung ist bei einer solchen Gelegenheit entstanden: Sigrid Blom-Lahme musste ihren Personalausweis verlängern lassen und kam mit der Bezirksverwaltungsleiterin Conny Schnell ins Gespräch über die Angelmodder Künstlergruppe AKT, der Sigrid Blom-Lahme angehört. Eins kam zum anderen, und seit Freitag schmücken ihre Aquarell-, Öl- und Acrylmalereien die Räumlichkeiten der Bezirksverwaltung an der Münsterstraße.

Sigrid Blom-Lahme

Sigrid Blom-Lahme ist die Begeisterung über ihre Kunst anzumerken. Inspiriert wird ihr Schaffen durch ihren Beruf, die Atemtherapie. „Der Atem öffnet mir innere Räume. Ich lausche. Welche Farbe ist in mir und möchte sich zeigen?“ Nach einem schweren Autounfall, ihr Wagen hatte sich mehrfach überschlagen, griff sie zu blauer Farbe und malte einen blauen Engel. „Ich hatte nicht die Absicht, einen blauen Engel zu malen; er entstand einfach aus der Bläue.“

In den Genuss der Ausstellung kommen aufgrund der Pandemie-Situation derzeit nur Menschen mit einem Termin in der Bezirksverwaltung. Vielleicht lohnt sich daher ein Blick auf das Ablaufdatum im Reisepass . . .

Startseite
ANZEIGE