1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Wolbeck
  6. >
  7. Klassiker auf Gitarre und Pianoladen zum Mitsingen ein

  8. >

„Sunny afternoon” vor der Christuskirche

Klassiker auf Gitarre und Pianoladen zum Mitsingen ein

Münster-Wolbeck

Es ist das erste „Open Air“ nach der Zwangspause. Oldies, Hits und Klassiker auf dem Rasen vor der Christuskirche – und zwar zum Mitsingen. Dazu lädt der Verein „KulturVorOrt“ ein. Im Programm ist für jeden etwas dabei.

Von Andreas Hasenkamp

Singt bald an einem vom Verein „KulturVorOrt“ organisierten „Sunny afternoon” vor der Christuskirche in Wolbeck: Michael Mühlmann. Foto: Andreas Hasenkamp

Corona-Lockerungen machen es möglich: Wolbeck steht vor einigen Freiluft-Konzerten – das erste bringt am 25. Juli Oldies, Hits und Klassiker auf den Rasen vor der Christuskirche. Und zwar zum Mitsingen – dafür steht Michael Mühlmann, der auf der Bühne mit Gitarre und Piano antreten wird. Zu einem „Sunny afternoon“ um 17 Uhr, organisiert vom Verein „KulturVorOrt“ Wolbeck.

Von den Beatles wird er etwas bieten – die liegen ihm besonders, sagt er beim Pressetermin vor der Christuskirche. Dazu kommen Stücke von Simon & Garfunkel, Cat Stevens, Ed Sheeran – und auch von deutschen Songwritern wie Reinhard Mey, die er seit einigen Jahren aufgenommen hat in sein Programm. „Es sei Stimmungsmusik zum Mitsingen“. Was genau? „Ich guck, wie es läuft.“ Etwa 150 Titel hat er im Kopf.

Bei gutem Wetter steht die Bühne vor der Kirche, bei schlechtem in der Kirche. Die dann möglichen 65 Plätze gehen in den Vorverkauf in der Schreibboutique und im „Buchfink“, beide an der Münsterstraße. Bei gutem Wetter gibt es die weiteren Karten am Sonntag an der „Abendkasse“. Die Kapazität ist dann knapp doppelt so hoch, meint der Vorsitzende, Peter van Bevern.

Mühlmann testete am Dienstag das Klavier und urteilte „Alles gut“, Werner Rückamp vom Vorstand freut sich auf das bevorstehende Eintreffen der Plakate.

Für den Verein ist er der erste Auftritt nach der Pandemie-Zwangspause. Auch für Mühlmann selbst ist es der erste „offizielle“ Auftritt danach. Bislang konnte er nur einige Male als Straßenmusiker nahe dem „Kiepenkerl“ in Münster auftreten. Da habe er schon gemerkt: „Die Lust ist wieder da bei den Leuten.“

Der Verein „KulturVorOrt“ will in diesem Jahr noch zwei weitere Freiluft-Events anbieten. Für Peter van Bevern gehört das zum Plan, sich „breiter aufzustellen“.

Startseite