1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Wolbeck
  6. >
  7. Kunst ist keine Nebensache

  8. >

Projekte am Gymnasium Wolbeck

Kunst ist keine Nebensache

Münster-Wolbeck

Endlich wieder Kunst zum anfassen – und nicht nur digital: Im Präsenzunterricht am Gymnasium Wolbeck sind zahlreiche Projekte entstanden mit dem Ziel, etwas Farbe in den Schulalltag zu bringen. Darunter bunte Insektenschwärme, Selbstportraits und Bildhauerei.

Von Markus Lütkemeyer

Viele Künstler und im Hintergrund einige Selbstporträts aus dem EF-Kurs: Ohne Maske wohlgemerkt – „ausnahmsweise mussten wir mit Fotos statt Spiegeln arbeiten“, erklärt Kunstlehrerin Jutta Everwin. Foto: mlü

Kunst ist keine Nebensache. „Gerade in dieser Zeit ist Kunst wichtig“, argumentiert die Kunstlehrerin Annika Wagner am Gymnasium Wolbeck. Mit Unterstützung des Fördervereins der Schule konnten einige Projekte umgesetzt werden, die Farbe ins Gymnasium bringen.

Wie in einem Museum sieht der Flur vor dem Lehrerzimmer jetzt aus: In kleinen Vitrinen stehen bildnerische Arbeiten der Q1 zum Thema „Mein Naturstück“. Einige Schülerinnen und Schüler wählten den Werkstoff Ton für ihre künstlerisch-praktischen Arbeiten, andere verwendeten Fundstücke aus der Natur und kombinierten sie mit Zeichnungen.

Inspiriert durch die Gemeinschaft

Zoe Brandenfels hat eine menschliche Faust aus Ton nachgeformt und ihr einen toten Zweig in die Hand gegeben. Das ist durchaus politisch gemeint, erklärt sie: „Wir müssen für unsere Natur kämpfen.“ Ihr hat an dem Projekt besonders gefallen, dass sie alle Freiheiten bei der Wahl der Materialien hatten. Kunstlehrerin Gabriele Krafeld ist aufgefallen, wie stolz die Schülerinnen und Schüler auf ihre Projekte sind und sein dürfen. „Mich hat gefreut, dass es viel Zusammenarbeit gab.“

Das allgegenwärtige Thema Corona darf natürlich nicht fehlen, wenn Kunst betrieben wird: Wo, wenn nicht auf einer Maske würde man in Corona-Zeiten eine Zeichenübung zum Mund machen? So wurden aus den „halben Gesichtern“ plötzlich wieder vollständige Porträts. Zwei Q1-Kurse haben sich den Spaß nicht nehmen lassen, den gezeichneten Mündern Vampirzähne und andere kreative Kosmetik angedeihen zu lassen.

Sie sind angekommen, die neuen Fünftklässler: Mit farbigen Insekten in den Fluren haben sie außerdem das Schulgebäude erobert. Amazonasforscher hätten ihre helle Freude an den bunten Tierchen – so schließt sich dann auch der Kreis zum Biologieunterricht, wo gerade Insekten das Thema sind.

Startseite
ANZEIGE