1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Wolbeck
  6. >
  7. Mehr als 20 Vereine stehen zusammen

  8. >

Aktion „Lichter für den Frieden“

Mehr als 20 Vereine stehen zusammen

Münster-Wolbeck

Flagge zeigen gegen den Krieg in der Ukraine: Ein breites Bündnis Wolbecker Vereine ruft am Samstag (5. März) zu einer Solidaritätsaktion auf dem Marktplatz Wolbeck auf.

-mlü-

Bereits am Mittwoch gab es eine große Solidaritätsaktion am Schulzentrum Wolbeck. Foto: pd

Mehr als 20 Vereine, Institutionen, Gruppierungen und Verbände aus Wolbeck und dem Südosten der Stadt Münster rufen gemeinsam zu einer Solidaritätsaktion mit der Ukraine auf dem Marktplatz Wolbeck auf. Sie beginnt am Samstag (5. März) ab 19 Uhr.

Keiner der Vereine will namentlich genannt werden – denn ihnen geht es um die Sache, nicht um Werbung in eigener Sache. Doch so viel sei zur Entstehungsgeschichte der Veranstaltung gesagt: Viele Vereine haben bereits beim Nikolausmarkt in Wolbeck mitgemacht und sind daher gut vernetzt. Über einen gemeinsamen E-Mail-Verteiler wurde der Grundstein für die Aktion gelegt. Schnell wuchs das Projekt weiter.

Einer der Organisatoren betont: „Es sind durch die Bank viele große Vereine aus allen Bereichen dabei – Sport, Gewerbe, Soziales, Politik. So etwas in dieser Größenordnung hat es in Wolbeck womöglich noch nie gegeben.“

Einen großen Dank sprechen die Vereine der Bezirksvertretung Südost, den Stadtwerken, dem Ordnungsamt und dem Polizeipräsidium aus. „Ohne die ganz schnelle Zusammenarbeit wäre diese Veranstaltung nicht möglich. Wir haben volle Rückendeckung erhalten.“

Ein Hinweis: Auf dem Marktplatz sollte Maske getragen werden.

Startseite
ANZEIGE