1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Wolbeck
  6. >
  7. Hippenmajor wird auf Herz und Nieren geprüft

  8. >

„Diplom-Zibomologen“

Hippenmajor wird auf Herz und Nieren geprüft

Münster-Wolbeck

Hippenmajor Martin II. Graß unterzog sich der Prüfung der Wolbecker Karnevalsgruppe „DiplZib“ (Diplom-Zibomologen. Die machten es ihm nicht gerade einfach.

Von Wolfram Linke

Prüfung bestanden: Hippenmajor Martin II. Graß (mit rotem Halstuch in der Mitte in der hinteren Reihe) lavierte sich gemeinsam mit seinen Adjutanten Thomas Wellpott und Andreas Westenberg durch die Fragen und Aufgaben der Wolbecker „DiplZibs“. Die Diplom-Zibomologen feiern in dieser Session ihr 35-jähriges Bestehen. Foto: wli

Getreu dem alten Schulmotto „Die Vier ist die Zwei des kleinen Mannes“ lavierte sich Hippenmajor Martin II. Graß am Freitagabend im Haus Unbehaun durch die gestrenge Prüfung der Wolbecker Karnevalsgruppe „DiplZib“ (Diplom-Zibomologen).

Die schwenkten damit wohl auf Rekordkurs ein: Martin II. ist das 32. geprüfte ZiBoMo-Narrenoberhaupt, das sich am Ende der mittlerweile 320. Frage zum Thema Karneval in Wolbeck stellen musste – eigentlich 352, aber die letzte ist immer gleich, sonst sind alle Fragen bisher nur einmal gestellt worden.

Strenge Prüfer

Die gestrengen Prüfer, Ira Maassen und Bernd Unbehaun, hatten sich mit den DiplZibs einmal mehr Themen ausgedacht, deren richtige Beantwortung andernorts wohl eine Professur nach sich zöge. Hier war echtes Fachwissen gefragt. Martins Adjutanten, die „Cowboys“ Thomas Wellpott und Andreas Westenberg, mussten etwa die Lieder vergangener Zeiten erraten und auch noch den jeweiligen Hippenmajoren zuordnen.

Die Melodien, parallel per Kopfhörer in des Hippenmajors Haupt eingeflößt, spielte jener auf Blockflöte vor – oder zur Not auch mal gesanglich per „Lalala“.

Das machte er richtig gut – „ich kann die Blockflöte auch quer spielen“ – allerdings hatten die Adjutanten hier und da ein wenig „Ladehemmung“. Martin II. wusste aber zu motivieren: „Haut rein Jungs, mir läuft schon das Wasser aus den Ohren“, zeigte er zur Gaudi des Publikums auf seine pinken Pömpel in den Ohren.

Souverän geantwortet

Zehn Tollitäten-Fragen galt es beispielsweise in einer Aufgabe zu beantworten – wer weiß schon, welcher Jugendhippenmajor in welchem Jahr mit welchem Hippenmajor unterwegs war? Genau, das närrische Dreigestirn der ZiBoMo, das unter dem Jubel der DiplZibs souverän die Antworten herunterbetete. Reine Ehrensache, dass Martin II. auch wusste, welche Fußgruppe am längsten durchgängig beim ZiBoMo-Umzug dabei war – bei ihnen saß er ja gerade auf der Prüfbank.

Älteste und jüngste Karnevalsgesellschaft in Münster waren ebenfalls nach kurzer Diskussion erraten, und auch die weiblichen Jugendhippenmajore konnten die dynamischen Drei auflisten – Vorteil Westenberg, der mit seinen Töchtern Leah und aktuell Rieke, die ebenfalls bei der Prüfung dabei war, bereits zwei Nachwuchs-Tollitäten aus seinem Hause stellt.

Die entscheidende Antwort

Nachdem Martin II. am Ende die alles entscheidende Frage, die DiplZibs im Umzug nicht hinter einem Techno-Sound-Wagen zu platzieren, mit „Ja“ beantwortete, hatte er die Prüfung bestanden. Freudestrahlend nahm Graß das Diplom entgegen, dankte es mit einer emotionalen Rede und der Verleihung seines Sessionsordens.

Startseite