1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Wolbeck
  6. >
  7. Neuer Weg für Autos abgesperrt

  8. >

Spielplatz an der Vogelrute erhält Poller

Neuer Weg für Autos abgesperrt

Münster-Wolbeck

Der Spielplatz an der Vogelrute in Wolbeck wurde frisch saniert. Ein neuer Weg verbindet ihn mit dem benachbarten Baugebiet „Petersheide/Am Steintor“ – und diese neue Durchfahrt bereitet den Anwohnern Kopfzerbrechen.

Von Markus Lütkemeyer

Frisch saniert wurde der Spielplatz an Vogelrute. Er ist jetzt auch vom Baugebiet Petersheide/Am Steintor zugänglich. Foto: mlü

Der Spielplatz an der Straße „An der Vogelrute“ wurde frisch saniert – und alle sind sich einig: „Der ist richtig toll geworden“, findet auch Bezirksbürgermeister Peter Bensmann und erntet bei einem Ortstermin jede Menge Kopfnicken. Allerdings: Der neu angelegte Fuß- und Radweg macht den Anwohnern Sorgen.

Es fängt damit an, dass der Weg so breit angelegt wurde, dass derzeit auch ein Auto darüber fahren könnte. Der beim Ortstermin anwesende Vertreter der Stadtverwaltung konnte jedoch schnell Entwarnung geben: Da kommen noch Sperrpfosten hin.

Vorsicht an der Hauseinfahrt

Das zweite Problem ist nicht so leicht zu lösen. Der Weg endet in einem Wendehammer für die anliegenden Anwohner – und es besteht die Sorge, dass die Radfahrer vom Spielplatz kommend zu schnell unterwegs sind und die Auto nicht sehen, wenn sie aus den Einfahrten kommen. Der Polizeibeamte Frank Neumann stellt klar: Vorfahrt haben dort die Radfahrer. Die Autofahrer müssen warten, selbst wenn sie von rechts aus einer Einfahrt kommen. Denn „rechts vor links“ gilt bei Einfahrten nicht.

So genannte Umlaufgitter, die Radfahrer am Ende des Weges zum Absteigen zwingen, kämen für diese Stelle nicht infrage. „Die werden wir hier niemals bekommen, die bauen wir besonders in Münster bereits fast überall ab“, so Neumann. Umfahrsperren würden nämlich für Fahrradanhänger, Rollstuhlfahrer und Kinder auf Fahrrädern ein unnötiges Risiko darstellen.

Das Zwischenfazit

Fazit: Zunächst soll abgewartet werden, wie sich die Situation entwickelt. Sollte sich trotz der angekündigten Poller eine „neue Eskalationsstufe“ andeuten, so Neumann, müsse man nachfassen. Matthias Forthaus von der Bürgerinitiative Lancier verspricht: „Wir bleiben am Ball.“

Startseite