1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Wolbeck
  6. >
  7. Stopp für K+K-Markt gefordert

  8. >

Architektengruppe kritisiert eingeschossige Bauweise an der Münsterstraße

Stopp für K+K-Markt gefordert

Münster-Wolbeck

Der K+K-Markt an der Münsterstraße soll abgerissen und neu gebaut werden. Nun gibt es Protest gegen das Projekt: Eine Architekten-Gruppe kritisiert die eingeschossige Bauweise des geplanten Lebensmittelmarktes. Und sie führt eine Reihe von Argumenten für ihre Sichtweise an.

Iris Sauer-Waltermann

Bisher stehen zwei K+K-Bauten in Wolbecks Norden. Foto: isa

Gegenwind für die münsterische Bauleitplanung: Die Gruppe „Architects for Future“ fordert, den K+K-Neubau an der Münsterstraße zu stoppen. Jedenfalls in der Form, wie das Projekt bislang vorgesehen ist. Hintergrund ist die prinzipielle Kritik an eingeschossigen Supermärkten in der Stadt. Dadurch würden große Flächen verschwendet – und dies bei weiterhin steigendem Bedarf nach Wohnraum, so der Vorwurf der Gruppe. Auch eine Alternative haben die Architekten in petto.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE