1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Wolbeck
  6. >
  7. Zufahrt für neue JVA entsteht

  8. >

Telgter Straße ist nur noch einspurig passierbar

Zufahrt für neue JVA entsteht

Münster-Wolbeck

Die Zufahrt für die neun JVA entsteht. Mit leichten Verkehrseinschränkungen auf der Wolbecker Straße müssen Verkehrsteilnehmer bereits jetzt rechnen. Ab dem 23. August ändert sich das. Einige werden Umwege fahren müssen.

Von Helmut P. Etzkorn

Die Bauarbeiten für die Linksabbieger-Spur zur künftigen Justizvollzugsanstalt an der Telgter Straße in Wolbeck sind angelaufen, aktuell ist die Straße einspurig passierbar. Foto: hpe

Der erste Bagger ist angerückt und so langsam tut sich was auf dem weitläufigen Areal an der Telgter Straße in Wolbeck, wo in den nächsten Jahren die neue Justizvollzugsanstalt (JVA) gebaut werden wird.

Aktuell geht es aber erst einmal um den Straßenbau. Die Zufahrt zum Freilände wird erstellt, damit die schweren Fahrzeuge überhaupt die Großbaustelle erreichen können. Auf der Telgter Straße wird es deshalb eine Linksabbieger-spur geben. Seit einer Woche laufen dafür die Arbeiten in dem künftigen Einmündungsbereich, und das führt für den Autoverkehr bislang nur zu geringfügigen Einschränkungen. Die Baustelle ist jeweils einspurig per Ampelregelung passierbar.

Umleitung ab dem 23. August

Ab dem 23. August, so Björn Sturzbecher vom Bauunternehmen Strabag, wird dann aber eine einwöchige Vollsperrung der Telgter Straße unvermeidbar sein. Nur so können die Asphaltarbeiten im wahrsten Sinne des Wortes bündig und in einem Guss erfolgen. Eine Umleitungsstrecke ist dann ausgeschildert.

Inzwischen erteilte die Bezirksregierung die baurechtliche Zustimmung. Nun können in einem ersten Bauabschnitt auf dem 18 Hektar großen Gelände neben der Linksabbiegerspur auch einige Mauern sowie Ordnungszäune und Freianlagen errichtet werden.

Insgesamt wird die neue JVA Platz für 640 Häftlinge haben. Sie wird das baufällige Gefängnis an der Gartenstraße ersetzen.

Startseite