1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Stadtwerke warnen vor Betrügern an der Haustür

  6. >

Falsche Vertriebler

Stadtwerke warnen vor Betrügern an der Haustür

Münster

Achtung! Die Stadtwerke Münster warnen vor unseriösen Verkäufern auf Jagd nach sensiblen Daten. Sie rufen an oder kommen an die Haustür und geben vor, im Auftrag der Stadtwerke unterwegs zu sein. Die Betrüger zu erkennen, ist nicht ganz leicht.

Nicht nur an der Haustür, sondern auch am Telefon versuchen Betrüger, Daten abzufischen. Foto: Stratenschulte/dpa

Die Stadtwerke Münster warnen vor unseriösen Verkäufern: Vermehrt berichten verunsicherte Bürgerinnen und Bürger aus Münster-Süd von Personen, die vorgeben, im Auftrag der Stadtwerke Münster zu handeln und Ökostromtarife anbieten.

Laut Stadtwerke-Mitteilung versuchen sie über die letzte Jahresrechnung sensible Daten wie Kunden- und Zählernummer zu ergattern. Mit den so erbeuteten Daten leiten die Anrufer einen ungewollten Anbieterwechsel ein.

Unseriöse Verkäufer auch am Telefon

Die ungebetenen Besucher nutzen aus, dass viele Menschen in der Coronakrise auch tagsüber erreichbar sind, heißt es weiter. Die Stadtwerke Münster stellen klar: „Aktuell sind keine Vertriebler in unserem Auftrag in der Stadt unterwegs. Und sollten wir unsere Kunden und Interessenten vor Ort besuchen, können sich die Mitarbeitenden jederzeit ausweisen. Hierzu tragen sie einen deutlich sichtbaren Dienstausweis und sind zusätzlich auch durch ihre Dienstkleidung erkennbar“, betont Özbay Özcan, Leiter des Kundengeschäfts bei den Stadtwerken.

Auch telefonisch sind immer wieder unseriöse Stromverkäufer aktiv, die unter irreführenden Angaben Kunden zum Abschluss eines Stromliefervertrages bei einem anderen Unternehmen bewegen wollen, teilen die Stadtwerke mit. Mal geben sich die angeblichen Stromverkäufer als Vorlieferant der Stadtwerke Münster aus und behaupten, den Strom zu günstigeren Konditionen anbieten zu können. Neu ist die Masche, dass der Vertrag aufgrund der Coronakrise geändert werden müsse. „Das entspricht nicht den Tatsachen“, stellen die Stadtwerke klar.

Zur Not die Polizei rufen

Die Stromverkäufer kommen oft von einem anderen Energieversorger oder arbeiten selbstständig auf Provisionsbasis für diese. Für viele Kunden wird das, wenn überhaupt, erst auf Nachfrage deutlich.

Sollte es unerwünscht zu einem Vertragsabschluss gekommen sein, haben die Betroffenen ein Widerrufsrecht. Der Vertrag kann im Regelfall innerhalb von 14 Tagen widerrufen werden. In besonderen Fällen gehen die Stadtwerke Münster juristisch gegen diese Praktiken vor.

Wer ungebetenen Verkäuferbesuch bekommt, sollte nicht die Tür öffnen und die Polizei informieren, raten die Stadtwerke.

Startseite