1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Starauflauf zur Hengstparade

  6. >

Premiere der neuen „Wilsberg“-Folge im Cineplex

Starauflauf zur Hengstparade

Münster

„Hengstparade“ heißt der neue Fall von „Wilsberg“. Im Beisein von 1500 Fans und etlichen Schauspielern – darunter Leonard Lansink, Roland Jankowsky und Oliver Korittke – fand am Montagabend die Premiere im Cineplex statt.

Martin Kalitschke

Die Wilsberg-Folge „Hengstparade“ feierte am Montagabend vor 1500 Fans Premiere. Mit dabei (v.l.): die Darsteller Oliver Korittke, Leonard Lansink und Roland Jankowsky. Foto: Oliver Werner

Reiten – nein, Leonard Lansinks Sportart ist das nicht. Dass er beim Laufen ein wenig hinkt, sei Folge eines Reitunfalls vor mehr als zehn Jahren, berichtet der Wilsberg-Hauptdarsteller am Montagabend vor der Premiere seines neuesten Falls im Cineplex. „Hengstparade“ heißt die Folge, es geht um Samenraub im Zuchtmilieu. Lansink konnte die Dreharbeiten ganz gelassen hinter sich bringen: „Ich musste nicht aufs Pferd“, strahlt er. Und ergänzt: „Radfahren ist schon schwer genug.“

1500 Menschen haben sich zur Cineplex-Karriere angekündigt – und fast alle Wilsberg-Schauspieler. Neben Lansink und Roland Jankowsky (alias Kommissar Overbeck) ist auch Oliver Korittke bei der Premiere dabei – „mein drittes Mal“, sagt der Mann, der Ecki Talkötter spielt. „Ich mache mir viel aus dem Beruf, aber wenig aus dem Drumherum. Mehr als das Allernötigste ist für mich nur anstrengend.“

Außerdem hat Oliver Korittke ja auch noch ein paar zeitintensive Hobbys. Er sammelt Action-Figuren – nach eigenen Angaben hat er bereits 5000 Stück – und Turnschuhe. 2500 Paar umfasst inzwischen seine Sammlung, „350 habe ich in meiner Wohnung, den Rest in einem Lager“. Wenn in Münster Wilsberg-Dreharbeiten anstehen, ziehe es ihn auch hier in Turnschuhgeschäfte. Mit wie vielen Tüten verlässt er sie anschließend wieder? „Mit einer – wenn ich Glück habe.“

„Hengstparade“ ist Wilsberg Nummer 42, gedreht wurde die Folge im Herbst 2012. Auch Nummer 43 und 44 sind bereits im Kasten, Folge 45 und 46 werden aktuell in Köln und ab kommenden Sonntag auch in Münster gedreht, sie alle sollen 2014 im ZDF zu sehen sein, berichtet Leonard Lansink. Und: Ein Ende sei nicht absehbar. „Warum auch? Wir verstehen uns alle blendend“, versichert der Hauptdarsteller.

Beim Pressegespräch vor der Premiere steht ein Bier vor Lansink – Korittke verzieht das Gesicht und bestellt lieber Süßigkeiten. „Die haben hier so leckere Karamellbonbons“, schwärmt er – während Roland Jankowsky an ein paar Tackos knabbert. „Sonst gehen wir nach der Premiere noch was essen“, sagt Jankowsky. Doch dafür sei diesmal keine Zeit. Bereits morgen früh gehen in Köln die Dreharbeiten weiter. „Ich werde um 7 Uhr abgeholt, muss also bereits um 5.30 Uhr aufstehen.“

Auch ohne Premieren-Party ist die Stimmung unter den Stars prächtig – und mit dem Film sind sie auch zufrieden. Lansink gibt ihm jedoch nur eine „Drei plus“. Warum das? „Beim nächsten Mal reite ich selber, dann gibt´s eine Eins plus“, sagt er. Als hätte es den Reitunfall anno dazumal niemals gegeben. . .

Startseite