1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Streit um die grüne Wiese

  6. >

Flüchtlingsheim an der Bahlmannstraße

Streit um die grüne Wiese

Münster

Soll auf der Bahlmannwiese eine Unterkunft für Flüchtlinge entstehen oder nicht? Anwohner in Uppenberg sind nach wie vor uneins. Befürworter haben sich jetzt in einem offenen Brief an Oberbürgermeister Lewe gewandt.

Karin Völker, Dirk Anger

Streitpunkt Bahlmannwiese: Zwei Initiativen haben sich im Viertel gebildet. Eine ist für den vollständigen Erhalt der Grünfläche, die andere will ausdrücklich, dass hier eine Flüchtlingsunterkunft gebaut wird. Foto: Oliver Werner

Bewegung im Streit um die geplante Bebauung der Bahlmannwiese im Wienburgviertel mit einer Flüchtlingsunterkunft: Nachdem die Bürgerinitiative „Rettet die Bahlmannwiese“ in dieser Woche eine Unterschriftenliste, die nach eigenen Angaben von 280 Bürgern unterzeichnet wurde, an Peter Fischer-Baumeister, Bezirksbürgermeister Mitte, übergeben hatte, wandten sich am Freitag 20 Familien aus dem Viertel mit einem offenen Brief an den Oberbürgermeister. Die Unterzeichner um Corinna Schoneberg und Johannes Masolle sehen es als ihre „moralische und humane Verantwortung“ an, dazu beizutragen, dass die Integration der Flüchtlinge gelingt – „auch in unserem Viertel und auf ‚unserer‘ Wiese“, heißt es in dem Schreiben. „Unser Viertel bietet genügend Grünflächen für alle – auch ohne den Teil der „Bahlmannwiese, der bebaut werden soll.“

CDU-Standpunkt

Die CDU-Ratsfraktion begrüßt den Vorschlag, ein Flüchtlingsheim in Uppenberg am Sportgelände des Vereins Grün-Weiß Marathon zu errichten. Dies könnte eine Lösung sein, den kleinen Stadtteilpark „Bahlmannwiese“ zu erhalten, so Frank Baumann, Ratsherr für das Kreuzviertel. Die Initiative von GW Marathon sei ein gutes Signal an die Stadtverwaltung, das dort wohlwollend geprüft werden sollte. Dies geschehe bereits, sicherte am Freitag Flüchtlingsdezernent Jochen Köhnke zu.

Als „Offene Interessengemeinschaft Flüchtlingsunterkunft Falgerstraße“ will die Gruppe die Integration von Flüchtlingen im Viertel unterstützen. Die Gruppe will in der kommenden Woche mit einer Internetseite an die Öffentlichkeit treten.

Das Papier der Bürgerinitiative „Rettet die Bahlmannwiese“ trägt die Überschrift „Für die Integration von Flüchtlingen und für den Erhalt grüner städtebaulicher Strukturen in Uppenberg“. Dass die Übergabe der Liste indes in der Sitzung der Bezirksvertretung Münster-Mitte keinerlei Erwähnung fand, wurde von Seiten der Bürgerinitiative ausdrücklich bedauert, wie deren Sprecher Heinz Althoff erklärte. Auf Nachfrage sagte Grünen-Politiker Fischer-Baumeister dazu: „Das ist mir durchgegangen.“ Die Gruppe um Corinna Schoneberg hingegen ist besorgt, „dass Teile der CDU den überparteilichen Konsens infrage stellen“. In der BV Mitte hatte die CDU-Fraktion den Standort Falgerstraße geschlossen abgelehnt.

Startseite