1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Stundenlange Razzia zwischen Promenade und Hauptbahnhof

  6. >

Wieder Großeinsatz der Polizei

Stundenlange Razzia zwischen Promenade und Hauptbahnhof

Münster

Großeinsatz der Polizei im Kampf gegen Drogen- und Gewaltkriminalität: Am Donnerstag gab es an den Kriminalitätsschwerpunkten zwischen Promenade und Hauptbahnhof eine mehrstündige Razzia, an der auch die Einsatzhundertschaft beteiligt war.

Die mehrstündige Razzia dauerte bis zum Abend an. Polizeibeamte kontrollierten unter anderem Personen am Berliner Platz. Er gilt als einer der Hotspots für Drogenhandel. Foto: kal

Mit einer großangelegten Razzia hat die Polizei am Donnerstag ihren Kampf gegen Drogen- und Gewaltkriminalität zwischen Innenstadt und Hauptbahnhof fortgesetzt. Dutzende Beamte waren – teils in Uniform, teils verdeckt – unter anderem am Park zwischen Promenade und Von-Vincke-Straße sowie im Bereich zwischen Engelenschanze und Bahnhofsumfeld im Einsatz. Unterstützt wurden sie von der Einsatzhundertschaft. Polizeipräsidentin Alexandra Dorndorf begleitete den mehrstündigen Einsatz.

Am frühen Abend zog die Polizei eine erste Bilanz. 35 Personen wurden kontrolliert, drei Personen in Gewahrsam genommen, gegen sieben weitere Platzverweise erteilt. Die Beamten fertigten sieben Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Hehlerei, Verstoßes gegen das Ausländergesetz und Diebstahlsdelikten. Gegen einen 50-Jährigen lag ein Haftbefehl vor, eine Person hielt sich widerrechtlich in Münster auf. Neben Drogen, mehreren gestohlenen Handys und einem für Diebstähle präparierten Rucksack stellte die Polizei zudem 660 Euro in „dealertypischer Stückelung“ sicher.

Anlieger klagen über Drogenhandel und Gewalt

Der Bereich rund um Windthorststraße und Berliner Platz gilt für die Polizei seit längerem als Kriminalitätsschwerpunkt. Anlieger klagen immer wieder über offenen Drogenhandel vor ihren Türen, über Aggression und Gewalt. Der Park an der Von-Vincke-Straße war in den vergangenen Wochen verstärkt in den Blick der Öffentlichkeit geraten. Die Polizei räumte nach Einwohnerbeschwerden ein, dass es auch hier „brennt“.

Ab mittags kontrollierten Beamte Passanten, aber auch Personengruppen. Ziel der Razzia war es laut Polizei nicht nur, durch sichtbare Präsenz das Sicherheitsgefühl der Bürger zu steigern. Zudem sei es darum gegangen, Straftaten aufzuklären oder zu verhindern.

Mehr als 70 Festnahmen seit Jahresbeginn

Zwischen Promenade und Hauptbahnhof registriert die Polizei nach eigenen Angaben immer wieder Drogenhandel, Körperverletzungen und räuberische Diebstähle. Seit Jahresbeginn seien in diesem Bereich bereits mehr als 70 mutmaßliche Straftäter festgenommen worden, etwa die Hälfte von ihnen wanderte in Untersuchungshaft.

Polizei und Stadt wollen in den kommenden Monaten den Kampf gegen Drogen- und Gewaltkriminalität weiter intensivieren. Unter anderem gibt es Überlegungen, am Bremer Platz eine mobile Videoüberwachung zu installieren.

Startseite