1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Tafeln auf dem Prinzipalmarkt

  6. >

Hansemahl

Tafeln auf dem Prinzipalmarkt

Münster

Nach zweijähriger Corona-Pause findet das Hansemahl auf dem Prinzipalmarkt wieder statt. Am Donnerstag wurde schon einmal ein weiß gedeckter Tisch probehalber aufgestellt.

Von Karin Völker

Vertreterinnen und Vertreter der Kaufmannschaft sowie der Stadt Münster banden sich am Donnerstag schon einmal weiße Servierschürzen um – und lieferten auf dem Prinzipalmarkt einen Vorgeschmack auf das Hansemahl. Foto: Oliver Werner

15 Jahre lang gab es keine Unterbrechung bei dem alljährlichen fröhlich-festlichen Tafeln auf dem Prinzipalmarkt. Von 2004 bis 2019 lockten die „Bütterchen“ des Hansemahles an weiß gedeckten Tischen regelmäßig die Münsteraner und Gäste der Stadt in Scharen an.

Corona hat das Hansemahl von Kaufmannschaft und Stadt zweimal ausfallen lassen – aber nun servieren Münsters Kaufleute am Samstag (7. Mai) von 12 bis 18 Uhr zwischen Rathaus und Lamberti an der ultralangen, festlichen Tafel Butterbrote aus komplett regionaler Herstellung, wie die Organisatoren am Donnerstag kundtaten.

Kaufleute deckten probehalber einen Tisch

Probehalber hatten Kaufleute und Vertreter der Stadt vor dem Rathaus schon einmal einen Tisch eingedeckt, der prompt Dutzende von Neugierigen anlockte.

Das Hansemahl erinnert an die erste institutionalisierte europäische Zusammenarbeit von Städten im Mittelalter – und die Gemeinsamkeit Europas gelte es gerade jetzt besonders zu betonen, sagt Bernadette Spinnen, Leiterin von Münster-Marketing: „Die Hanse als europäisches Handelsbündnis und Netzwerk steht exemplarisch für Zusammenarbeit in Europa“, sagt Spinnen.

Führungen: Münster als Hansestadt

So international-europäisch der Fokus, so regional ist das, was am 7. Mai auf die lange Tafel kommt. Die traditionell servierten, mit Schinken oder Käse belegten kleinen Schnittchen werden nun abgelöst von größeren, zwei Euro teuren Butterbroten – jetzt auch mit veganem Belag. Auch das Bier kommt aus Münster, ebenso wie der Blumenschmuck.

Und auf den früher ausgelegten einmal-brauchbaren roten Teppich wolle man diesmal mit Blick auf die Nachhaltigkeit verzichten, heißt es.

Tischmusik und DJ

Serviert wird mit musikalischer Untermalung. Vor dem Rathaus, wo sich Besucher auf Hockern niederlassen können, legt ein DJ Lounge-Musik auf; am Lambertikirchplatz sorgen Ensembles der Westfälischen Schule für Musik für Tischmusik.

Dazu gibt es reichlich Informationen über die Hanse: Neben Stadtführungen (siehe nebenstehender Text) bietet das Stadtmuseum eine Führung „Münster und die Hanse“ und ein Kinderprogramm zum „Hansekabinett“ von 14 bis 16 Uhr an.

Startseite
ANZEIGE