1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Tageszusammenfassung
  6. >
  7. Das war der Dienstag in Münster

  8. >

Was heute wichtig war

Das war der Dienstag in Münster

Münster

Die Themen des Tages: Winfried Nachtwei übt harsche Kritik am Ostermarsch in Münster. Außerdem: Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung am Bennohaus und Schmierereien in einem Zug durch Preußen-Fans, zudem regelt an der Sternstraße nun eine automatische Schranke die Zufahrt.

Am Ostermarsch in Münster übte der ehemalige Bundestagsabgeordnete Winfried Nachtwei deutliche Kritik. (Symbolbild) Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Jeden Abend erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus Münster in unserer Tageszusammenfassung. Abonnieren Sie unseren kostenfreien Messenger-Service und wir schicken Ihnen diese und andere Top-Nachrichten direkt auf Ihr Smartphone. Und das sind unsere Nachrichten des Tages:

Kritik an Ostermarsch-Aufruf

Der ehemalige Bundestagsabgeordnete Winfried Nachtwei (76, Die Grünen) war in den 80er- und 90er-Jahren als Aktivist der Friedensbewegung tätig, noch heute ist er Mitglied einiger Friedensgruppen. Doch den Aufruf zum Ostermarsch, der am vergangenen Samstag in Münster mit knapp 200 Teilnehmen stattfand, kritisiert er scharf.

Ermittlungen gegen Preußen-Fans

Fans von Preußen Münster sollen am Samstag bei der Rückfahrt von Lippstadt nach Münster ein Zugabteil beschmiert haben – und zwar Wände, Fenster, Sitze sowie Decken. Im Hauptbahnhof soll zudem ein Passant mit einer Kopfnuss verletzt worden sein.

Brandstiftung am Bennohaus

Am frühen Freitagmorgen gegen 3.30 Uhr hatten bislang unbekannte Täter eine „Givebox“, die direkt am Bennohaus stand, angezündet. Innerhalb kürzester Zeit brannten die dort abgelegten Bücher und Elektrogeräte lichterloh.

Automatisierte Schranke an der Sternstraße

Autofahrer wurden früher durch Sperrpfosten daran gehindert, die Sternstraße als Querverbindung zwischen Wolbecker Straße und Ring zu nutzen. Nun steht stattdessen eine Schranke in dem Wohngebiet, die nur in bestimmten Fällen den Weg frei macht.

Corona-Überblick für Münster und das Münsterland

Im Münsterland sind nach Angaben der Gesundheitsämter zu Dienstag (19. April) 28.434* Menschen akut mit SARS-CoV-2 infiziert, das sind 4627 Menschen weniger als in der Vorwoche. Seit Montag wurden 2612 Neuinfektionen und 5587 Genesungen gemeldet. Derweil wurden in Münster seit Freitag deutlich mehr Gesundmeldungen als Corona-Neuinfektionen bestätigt.

+++ HINWEIS des Robert Koch-Instituts (RKI): Bei der Interpretation der aktuellen Fallzahlen ist zu beachten, dass es aufgrund der Feiertage und Ferien und der damit verbundenen geringeren Test-, Melde- und Übermittlungsaktivität kurzfristig zu einer erhöhten Untererfassung der Fälle im Meldesystem kommen kann.+++

  • Münster: Neuinfektionen 534, aktuell infiziert 4909 (-2609 im Vergleich zur Vorwoche); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 878,0 (-194,1 im Vergleich zum Vortag)
  • Kreis Borken*: Neuinfektionen 783, aktuell infiziert 8119 (-315 im Vergleich zur Vorwoche) – Stand Samstag; die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1080,4 (-90,4 im Vergleich zum Vortag) – Stand Dienstag
  • Kreis Coesfeld: Neuinfektionen 656, aktuell infiziert 4579 (-375 im Vergleich zur Vorwoche); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1564,0 (-7,7 im Vergleich zum Vortag)
  • Kreis Steinfurt: Neuinfektionen 760, aktuell infiziert 7645 (-1365 im Vergleich zur Vorwoche); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1196,3 (+153,5 im Vergleich zum Vortag)
  • Kreis Warendorf: Neuinfektionen 662, aktuell infiziert 3182 (-1228 im Vergleich zur Vorwoche); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 812,5 (-198,3 im Vergleich zum Vortag)

* Hinweis des Kreises Borken: Am Freitag, 15. April, Montag, 18. April, und Dienstag, 19. April 2022, wird es keine Meldung zu den Infektionszahlen im Kreis Borken geben, da die Untersuchungslabore über die Ostertage nicht tätig sind bzw. auf "Notbetrieb" umstellen.

Quelle der Inzidenzwerte: Robert Koch-Institut (Stand: 19.04.2022, 03:11 Uhr)

Abonnieren Sie kostenfrei unseren Messenger-Service

Wählen Sie links Ihren Messenger. Bei Telegram müssen Sie nach unserem Kontakt "westnach_bot" suchen. Sowohl beim Facebook Messenger als auch bei Telegram abonnieren Sie unseren Service, indem Sie das Wort "Start" senden. Bei Notify genügt es, den Kanal "Westfälische Nachrichten" zu abonnieren.

Startseite
ANZEIGE