1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Tageszusammenfassung
  6. >
  7. Das war der Dienstag in Münster

  8. >

Was heute wichtig war

Das war der Dienstag in Münster

Münster

Schärfere Corona-Auflagen für die Preußen, die nächste Verhandlung im Missbrauchskomplex Münster, eine schwierige Geburt mit gutem Ende und ein besonderer Blickfang, der durch die Stadt wandert – das sind die Themen des Tages in Münster.

WN

Wegen Problemen bei den Einlasskontrollen bildeten sich vor dem Heimspiel des SC Preußen Münster gegen den VfL Wolfsburg lange Schlangen.  Foto: klm

Jeden Abend erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus Münster in unserer Tageszusammenfassung. Abonnieren Sie unseren kostenfreien Messenger-Service und wir schicken Ihnen diese und andere Top-Nachrichten direkt auf Ihr Smartphone. Und das sind unsere Nachrichten des Tages:

Corona-Verstöße: Stadt verschärft Auflagen für Preußen

Beim Pokalspiel gegen Wolfsburg ist es vor und im Preußen-Stadion zu Corona-Verstößen gekommen - auch das Hygienekonzept sei „nicht lückenlos“ umgesetzt worden, moniert die Stadtverwaltung. Und stellt für die nächsten Heimspiele schärfere Vorgaben auf.

Prozess: Mutter des Missbrauchsopfers trifft auf Adrian V.

Das erste Mal nach mehr als 15 Monaten sehen sich Adrian V., der zu 14 Jahren Haft plus Sicherungsverwahrung verurteilte Haupttäter im Missbrauchskomplex Münster, und seine ehemalige Lebensgefährtin Sabrina K. wieder. Im Gerichtssaal geht es um die Frage, ob die 31-Jährige zugelassen hat, dass ihr eigener Sohn sexuell missbraucht wurde.

Gutes Ende nach schwieriger Geburt

15 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin hat die kleine Elena in der Uniklinik Münster das Licht der Welt erblickt. 565 Gramm brachte sie auf die Waage. Nach schwierigen Wochen geht es Mutter und Kind wieder gut. Ursache für die Frühgeburt war eine Schwangerschaftsvergiftung.

Design-Klassiker wandert durch Münster

Er gehört zur Sammlung des Museum of Modern Art in New York und diente schon als Imbissbude oder Polizeistation: der 1966 entworfene Kiosk„K67“ ist ein Design-Klassiker. In Münster soll er jetzt überall da eingesetzt werden, wo Bürgerbeteiligung gefragt ist. 

Schnelltests künftig nicht mehr kostenlos

Der Druck steigt: Wer nicht geimpft ist, soll Corona-Schnelltests ab dem 11. Oktober selbst zahlen. Zudem sollen Tests Voraussetzung für zahlreiche Aktivitäten werden. Das rückt faktisch nah an eine Impfpflicht, ist im Kampf gegen die Corona-Pandemie aber wichtig und richtig, meint unser Redakteur Elmar Ries:

Corona-Überblick für das Münsterland

Die Corona-Lage in Münster verschärft sich weiter, wenn auch auf relativ niedrigem Niveau. Viele Neuansteckungen stammen dabei nach Angaben der Stadt von Reiserückkehrern

  • Münster: Neuinfektionen 17, Infizierte gesamt 8510 (8493), davon gesundet 8250 (8235), verstorben 122 (122), aktuell infiziert 138 (136); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 26,6 (25,1)
  • Kreis Borken*: Neuinfektionen 11, Infizierte gesamt 14.279 (14.268), davon gesundet 13.820 (13.817), verstorben 264 (264), aktuell infiziert 195 (187); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 31,5 (34,2)
  • Kreis Coesfeld: Neuinfektionen 3, Infizierte gesamt 5727 (5724), davon gesundet 5588 (5582), verstorben 98 (98), aktuell infiziert 41 (44);  die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 8,2 (6,8)
  • Kreis Steinfurt: Neuinfektionen 22, Infizierte gesamt 17.418 (17.396), davon gesundet 16.889 (16.877), verstorben 331 (331), aktuell infiziert 198 (188); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 29,2 (28,6)
  • Kreis Warendorf: Neuinfektionen 8, Infizierte gesamt 11.904 (11.896), davon gesundet 11.531 (11.526), verstorben 250 (250), aktuell infiziert 123 (120); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 33,1 (30,2)

* Die Zahlen des Vortags wurden korrigiert.

Quelle der Inzidenzwerte: Robert Koch-Institut (Stand 10.08.2021, 3:14 Uhr)

Abonnieren Sie kostenfrei unseren Messenger-Service

Startseite