1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Tageszusammenfassung
  6. >
  7. Das war der Dienstag in Münster

  8. >

Was heute wichtig war

Das war der Dienstag in Münster

Münster

Ein Wilsberg-Urgestein geht in den Ruhestand. Weitere Themen des Tages in Münster: eine Polizeisuche an der Autobahn, kaum Knöllchen für Gehwegparker und Schwierigkeiten bei der Corona-Kontaktnachverfolgung.

Abschied bei den Dreharbeiten zum neuesten "Wilsberg": ZDF-Redakteur Martin Neumann (M.) geht am 1. Dezember in Ruhestand. Die Darsteller (v.l.) Leonard Lansink, Patricia Meeden, Oliver Korittke und Rita Russek nahmen ihn noch einmal in ihre Mitte. Foto: ZDF/Thomas Kost

Jeden Abend erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus Münster in unserer Tageszusammenfassung. Abonnieren Sie unseren kostenfreien Messenger-Service und wir schicken Ihnen diese und andere Top-Nachrichten direkt auf Ihr Smartphone. Und das sind unsere Nachrichten des Tages:

„Wilsberg“-Redakteur geht in den Ruhestand

Ohne ihn hätte es „Wilsberg“ nicht ins Fernsehen geschafft: Als Martin R. Neumann – ausgerechnet ein gebürtiger Bielefelder – in den 90ern den Programmverantwortlichen den Privatdetektiv aus Münster schmackhaft machen wollte, stieß er zunächst auf viel Gegenwind. Jetzt nimmt der ZDF-Redakteur Abschied von der Krimi-Reihe.

Erfolglose Suche nach entlaufenem Rind

Ein ausgebüxtes Rind hat eine große Suche ausgelöst. Da das Tier am Montag auf der Autobahn 43 gesehen wurde, setzte die Polizei sogar einen Hubschrauber ein – ohne Erfolg.

Gehwegparken wird selten geahndet

Offiziell wird das Parken auf Gehwegen in Münster seit einem halben Jahr nicht mehr geduldet, der „Lewe-Meter“ ist Geschichte. Knöllchen gegen solche Falschparker sind dennoch eher die Ausnahme.

Kontaktnachverfolgung wird schwierig

Die Zahl der Neuinfektionen ist in den letzten Wochen rasant angestiegen. Das bringt die für die Kontaktnachverfolgung zuständigen Gesundheitsämter an den Rand der Belastungsgrenze - oder sogar drüber hinaus. Im Kreis Steinfurt etwa werden nicht mehr alle Kontaktpersonen von Infizierten angerufen. In Münster ist die personelle Ausstattung mit „Containment Scouts“ etwas besser.

Corona-Überblick für das Münsterland

Anders als in den vergangenen Tagen ist die Zahl der aktuell Corona-Infizierten in Münster am Dienstag leicht zurückgegangen. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz ist leicht gesunken. Dort hat Münster aktuell den niedrigsten Wert in der Region.

  • Münster: Neuinfektionen 45, Infizierte gesamt 12.476 (12.431), davon gesundet 11.429 (11.347), verstorben 138 (138), aktuell infiziert 909 (946); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 162,8 (164,0)
  • Kreis Borken*: Neuinfektionen 162, Infizierte gesamt 20.083 (19.921), davon gesundet 17.925 (17.893), verstorben 297 (297), aktuell infiziert 1861 (1731); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 261,4 (246,3 )
  • Kreis Coesfeld: Neuinfektionen 38, Infizierte gesamt 7841 (7803), davon gesundet 7045 (7007), verstorben 104 (104), aktuell infiziert 692 (692); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 177,6 (177,6 )
  • Kreis Steinfurt: Neuinfektionen 26, Infizierte gesamt 24.493 (24.467), davon gesundet 22.309 (22.283), verstorben 353 (349), aktuell infiziert 1831 (1835); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 222,2** (254,1)
  • Kreis Warendorf: Neuinfektionen 105 , Infizierte gesamt 16.646 (16.541), davon gesundet 14.854 (14.834), verstorben 280 (279), aktuell infiziert 1512 (1428); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 300,3 (299,9 )

* Der Kreis Borken hat die Vortageswerte teilweise korrigiert. Grund: Nachmeldungen.

** Hinweis des Kreises Steinfurt: Aufgrund von technischen Problemen bei der Datenübertragung war der Datentransport an das RKI gestern fehlerhaft. Aus diesem Grund entspricht die heute durch das RKI veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz für den Kreis Steinfurt nicht dem tatsächlichen Stand. Diese Abweichung wird voraussichtlich durch die nächste Datenübertragung an das RKI behoben.

Quelle der Inzidenzwerte: Robert-Koch-Institut (Stand: 30.11.2021, 3.15 Uhr)

Abonnieren Sie kostenfrei unseren Messenger-Service

Startseite
ANZEIGE