1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Tageszusammenfassung
  6. >
  7. Das war der Dienstag in Münster

  8. >

Was heute wichtig war

Das war der Dienstag in Münster

Münster

 Die Hochschulen reagieren auf die dramatische Corona-Entwicklung. In Kinderhaus sorgen Unbekannte mit Steinwürfen für Angst und Schrecken. Ein Interview zur neuen Corona-Variante Omikron und eine Bilanz zur ersten Saisonhälfte der Preußen – das sind die Themen des Tages. 

Die Hochschulen in Münster schalten angesichts der Corona-Entwicklung wieder weitgehend in den Online-Modus. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa (Archiv)

Jeden Abend erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus Münster in unserer Tageszusammenfassung. Abonnieren Sie unseren kostenfreien Messenger-Service und wir schicken Ihnen diese und andere Top-Nachrichten direkt auf Ihr Smartphone. Und das sind unsere Nachrichten des Tages:

UKM-Virologin gibt Antworten zu Omikron

Wie gefährlich ist die neue Corona-Variante Omikron? Und müssen die vorhandenen Impfstoffe angepasst werden? Macht dann eine Booster-Impfungen zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt Sinn? Eine Virologin am UKM in Münster gibt Antworten.

Steinwürfe erschrecken Anwohner in Kinderhaus

In den eigenen vier Wänden fühlt man sich normalerweise sicher.  Anders geht es zurzeit einigen Anwohnern in Münster-Kinderhaus. Bei ihnen flogen Steine durch Fenster und Türen. Der Schrecken sitzt tief.

Präsenzlehre wird zurückgefahren

Trotz der hohen Infektionszahlen hielt die Universität bis dato am Konzept der Präsenzlehre fest. Dafür gab es zuletzt scharfe Kritik vom Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA).  „So kann es nicht weitergehen“, forderte der – und stieß offenbar offenbar auf Einsicht.

So lief die erste Saisonhälfte für Preußen Münster

Wie läuft es beim SC Preußen Münster?  Die Hinserie ist vorbei – Zeit für eine Zwischenbilanz.  Eine Auswertung  der ersten Saisonhälfte birgt Erwartbares und Überraschendes.

Corona-Überblick für das Münsterland

Es ist ein Auf und Ab: Die Zahl der aktuell Corona-Infizierten schwankt seit einigen Tagen. In der vergangenen Woche waren noch fast 900 Münsteranerinnen und Münsteraner infiziert. Am Dienstag ist die Zahl erneut gesunken.

  • Münster: Neuinfektionen 34, Infizierte gesamt 12.965 (12.931), davon gesundet 12.013 (11.921), verstorben 138 (138), aktuell infiziert 814 (872); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 144,4 (136,9)
  • Kreis Borken*: Neuinfektionen 66, Infizierte gesamt 21.040 (20.974), davon gesundet 18.890 (18.827), verstorben 304** (304), aktuell infiziert 1846 (1843); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 257,6 (283,9)
  • Kreis Coesfeld: Neuinfektionen 46, Infizierte gesamt 8298 (8252), davon gesundet 7427 (7316), verstorben 104 (104), aktuell infiziert 767 (832); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 205,7 (202,1)
  • Kreis Steinfurt: Neuinfektionen 71, Infizierte gesamt 25.708 (25.637), davon gesundet 23.434 (23.359), verstorben 367 (362), aktuell infiziert 1907 (1916); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 245,7 (256,4)
  • Kreis Warendorf: Neuinfektionen 159, Infizierte gesamt 17.627 (17.468), davon gesundet 15.643 (15.529), verstorben 288 (285), aktuell infiziert 1696 (1654); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 354,3 (334,9)

* Der Kreis Borken hat die Vortageswerte teilweise korrigiert. Grund: Nachmeldungen.

** Der Kreis Borken hat am Dienstag zwei Todesfälle neu gemeldet und einem Vortag zugeordnet.

Quelle der Inzidenzwerte: Robert-Koch-Institut (Stand: 7.12.2021, 3.26 Uhr)

Abonnieren Sie kostenfrei unseren Messenger-Service

Startseite
ANZEIGE