1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Tageszusammenfassung
  6. >
  7. Das war der Dienstag in Münster

  8. >

Was heute wichtig war

Das war der Dienstag in Münster

Münster

Masematte wird nicht Immaterielles Kulturerbe.  Weitere Themen des Tages: Das Grundstück vom Müllsammler in Kinderhaus wird mit polizeilichem Großaufgebot geräumt, die Stadt bekommt eine neue Polizeipräsidentin und mit einem Tweet löste die AStA-Vorsitzende eine kontroverse Diskussion aus.

Mit einem Großaufgebot von Ordnungsamt und Polizei wurde am frühen Dienstagmorgen das Grundstück des Kinderhauser Müllsammlers am Althausweg geräumt. Foto: Oliver Werner

Jeden Abend erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus Münster in unserer Tageszusammenfassung. Abonnieren Sie unseren kostenfreien Messenger-Service und wir schicken Ihnen diese und andere Top-Nachrichten direkt auf Ihr Smartphone. Und das sind unsere Nachrichten des Tages:

Polizei räumt Grundstück des Kinderhausener Müllsammlers

Der Garten des Müllsammlers am Althausweg wurde am Dienstagmorgen nicht zum ersten Mal von Polizei und Ordnungsamt geräumt. Die große Menge Müll musste schließlich auf mehrere Container verteilt werden.

Alexandra Dorndorf ist Münsters erste Polizeipräsidentin

Mit der Zustimmung des NRW-Landeskabinetts ist es offiziell: Die Steinfurterin Alexandra Dorndorf wird Münsters erste Polizeipräsidentin. Das Kabinett nahm somit den Vorschlag von Innenminister Herbert Reul (CDU) an.

Zweifel an der Lebendigkeit der Masematte

Münsters Sondersprache Masematte ist in der aktuellen Auswahlrunde nicht als Immaterielles Kulturerbe anerkannt worden. Dennoch findet die Initiatorin der Bewerbung in der Absage auch eine Bestätigung für ihr Engagement.

AStA-Vorsitzende löst kontroverse Diskussion aus

Sie wolle keine Reformen mehr und keine ermüdenden Debatten: „Ich will das Patriarchat und den Kapitalismus brennen sehen“, twittert die Vorsitzende des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) der Universität, Madita Fester, am Sonntag – und erntete Kritik.

Corona-Überblick für Münster und das Münsterland

Da die Zahl der Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche leicht gestiegen ist, ist auch die Inzidenz gestiegen. Sie liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) nun bei 1716,5 (+18,7 im Vergleich zum Vortag). Vor einer Woche hatte das RKI die Inzidenz mit 878,0 angegeben.

Auch im NRW-Vergleich ist der Wert weiter hoch. Die NRW-Inzidenz hat das RKI am Dienstag mit 844,3 angegeben. Auch hier ist die Tendenz jedoch aktuell steigend. Anders als am Montag wurde am Dienstag jedoch nicht die höchste Inzidenz in NRW aus Münster gemeldet: Im Kreis Borken ist die Inzidenz noch höher (1756,1).

  • Münster: Neuinfektionen 659, aktuell infiziert 7069 (+2160 im Vergleich zur Vorwoche); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1716,5 (+18,7 im Vergleich zum Vortag)
  • Kreis Borken*: Neuinfektionen 361, aktuell infiziert 5720 (+528 im Vergleich zur Vorwoche); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1756,1 (+95,7 im Vergleich zum Vortag)
  • Kreis Coesfeld*: Neuinfektionen 381, aktuell infiziert 3768 (-816 im Vergleich zur Vorwoche); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1379,6 (-126,9 im Vergleich zum Vortag)
  • Kreis Steinfurt: Neuinfektionen 636, aktuell infiziert 5814 (-1831 im Vergleich zur Vorwoche); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1042,0 (+76,8 im Vergleich zum Vortag)
  • Kreis Warendorf: Neuinfektionen 424, aktuell infiziert 3382 (+200 im Vergleich zur Vorwoche); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1428,5 (+151,7 im Vergleich zum Vortag)

* Zahlen vom Vortag wurden korrigiert. Der Grund: Nachmeldungen.

Quelle der Inzidenzwerte: Robert Koch-Institut (Stand: 26.04.2022, 03.13 Uhr)

Abonnieren Sie kostenfrei unseren Messenger-Service

Wählen Sie links Ihren Messenger. Bei Telegram müssen Sie nach unserem Kontakt "westnach_bot" suchen. Sowohl beim Facebook Messenger als auch bei Telegram abonnieren Sie unseren Service, indem Sie das Wort "Start" senden. Bei Notify genügt es, den Kanal "Westfälische Nachrichten" zu abonnieren.

Startseite
ANZEIGE