1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Tageszusammenfassung
  6. >
  7. Das war der Donnerstag in Münster

  8. >

Was heute wichtig war

Das war der Donnerstag in Münster

Münster

Münster ist die jüngste Stadt in NRW. Weitere Top-Themen: neue Pläne für den Gasometer, eine Veruntreuung bei der Sparkasse und mehr Atemwegserkrankungen bei Kindern.

Vor allem in Universitätsstädten ist das Durchschnittsalter der Bevölkerung niedriger als im Durchschnitt, so wie beispielsweise in Münster. Das Foto zeigt eine Vorlesung an der Universität Münster im aktuellen Wintersemester.  Foto: picture alliance/dpa | Rolf Vennenbernd

Jeden Abend erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus Münster in unserer Tageszusammenfassung. Abonnieren Sie unseren kostenfreien Messenger-Service und wir schicken Ihnen diese und andere Top-Nachrichten direkt auf Ihr Smartphone. Und das sind unsere Nachrichten des Tages:

Münster hat die jüngsten Einwohner

Münster vor Bonn und Köln: Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat bundesweite Daten der Statistischen Landesämter ausgewertet. Demach ist Münster die Stadt mit dem niedrigsten Altersdurchschnitt in NRW.

Neue Pläne für den Gasometer

Selbstverwaltung für Kultur und Begegnung anstatt Gewerbe- und Büroflächen: Der Verein "Sozialpalast" hat Pläne für den Gasometer am Albersloher Weg, bei denen die Bürgerinnen und Bürger mitentscheiden sollen.

Unterschlagung bei der Sparkasse

Rund 30.000 Euro soll ein langjähriger Mitarbeiter der Sparkasse Münsterland Ost über rund zwei Jahre hinweg für sich selbst abgezweigt haben. Aufgefallen ist das fehlende Geld nach einem Hinweis durch die Stadt Münster, bei der es hätte landen sollen.

Mehr Atemwegserkrankungen bei Kindern

Mediziner in Münster berichten über einen deutlichen Anstieg von Erkältungskrankheiten bei Säuglingen und Kindern. Was durch die Corona-Maßnahmen im letzten Winter verhindert wurde, bricht jetzt vermehrt aus. Der Personalnotstand erschwert das Problem.

Corona-Überblick für das Münsterland

Die Corona-Lage in Münster hat sich am Donnerstag kaum verändert. Die Zahl der Infizierten ist leicht gestiegen. Etwas gesunken ist hingegen die Sieben-Tage-Inzidenz.

  • Münster: Neuinfektionen 14, Infizierte gesamt 10.042 (10.028), davon gesundet 9737 (9725), verstorben 130 (130), aktuell infiziert 175 (173); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 30,0 (30,3)
  • Kreis Borken: Neuinfektionen 27, Infizierte gesamt 16.283 (16.256*), davon gesundet 15.743 (15.717*), verstorben 283 (283), aktuell infiziert 257 (256*); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 34,7 (35,5)
  • Kreis Coesfeld: Neuinfektionen 3, Infizierte gesamt 6570 (6567), davon gesundet 6399 (6392), verstorben 102 (102), aktuell infiziert 69 (73); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 15,9 (18,1)
  • Kreis Steinfurt: Neuinfektionen 27, Infizierte gesamt 20.310 (20.283), davon gesundet 19.655 (19.627), verstorben 335 (335), aktuell infiziert 320 (321); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 53,5 (52,7)
  • Kreis Warendorf: Neuinfektionen 31, Infizierte gesamt 13.568 (13.537), davon gesundet 13.012 (12.992), verstorben 258 (258), aktuell infiziert 298 (287); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 66,7 (64,9)

* Der Kreis Borken hat die Werte des Vortages teilweise korrigiert. Grund: Nachmeldungen.

Quelle der Inzidenzwerte: Robert-Koch-Institut (Stand: 14.10.2021, 3.10 Uhr)

Abonnieren Sie kostenfrei unseren Messenger-Service

Startseite
ANZEIGE