1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Tageszusammenfassung
  6. >
  7. Das war der Mittwoch in Münster

  8. >

Was heute wichtig war

Das war der Mittwoch in Münster

Münster

 Trotz sinkender Corona-Zahlen und weitreichender Lockerungen: Die Veranstalter eines beliebten Viertelfestes sehen sich auch in diesem Jahr zu einer Absage gezwungen.  Weitere Themen des Tages: ein filmreifes Plädoyer in einem Mordprozess, die Rückkehr einer alten Plage und warum Ökowindeln die Stadt beschäftigen.

WN

Wegen der kühlen Witterung und des verspäteten Blattaustriebs bei den Eichen sind bislang vergleichsweise wenig Brennhaare von Eichenprozessionsspinnern durch die Luft geflogen. Aber jetzt könnte es mit dem Jucken wieder losgehen.  Foto: Friso Gentsch/dpa

Jeden Abend erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus Münster in unserer Tageszusammenfassung. Abonnieren Sie unseren kostenfreien Messenger-Service und wir schicken Ihnen diese und andere Top-Nachrichten direkt auf Ihr Smartphone. Und das sind unsere Nachrichten des Tages:

Beliebtes Viertelfest wieder abgesagt

Im letzten Jahr war es keine große Überraschung, als das Kreuzviertelfest pandemiebedingt abgesagt wurde. Doch dieses Jahr standen die Chancen besser, sind es doch die guten Nachrichten, die sich häufen. Mitten im Sommer der Lockerungen sehen sich die Veranstalter dennoch zu einer Absage gezwungen.

Keine Förderung für Ökowindeln? 

„Junge Eltern wollen keine Windel-Müllberge mehr, starten oft beim zweiten oder dritten Kind mit Stoffwindeln – und sind begeistert“, erklären zwei münsterische Initiativen und beantragten eine Förderung bei der Stadt. Die zeigt sich jedoch alles andere als begeistert. Doch das letzte Wort ist noch nicht gesprochen.

Plädoyers im Mordprozess

Sieben Jahre nach dem gewaltsamen Tod einer 47 Jahre alten Frau aus Münster muss sich ihr Ehemann vor Gericht verantworten. Er soll seine Frau in der gemeinsamen Wohnung mit einem Gurt erdrosselt haben. Heute wurden die Plädoyers gehalten - dabei spielten sich eine filmreife Szene ab.

Eichenprozessionsspinner sind zurück

Die Saison beginnt. Nachdem der Eichenprozessionsspinner – witterungsbedingt – in den vergangenen Monaten kaum ein Thema in Münster war, müssen die Menschen nach Auskunft von Heiner Bruns, Leiter des städtischen Amtes für Grünflächen und Umweltschutz, wieder verstärkt mit Beeinträchtigungen rechnen. Er wagt auch eine Prognose für den Sommer. 

Corona-Überblick für das Münsterland

Laut den aktuellen Zahlen der Stadt Münster haben sich fünf weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz ist derweil weiter gesunken.

  • Münster: Neuinfektionen 5, Infizierte gesamt 8179 (Vortag: 8174), davon gesundet 8001 (7997), verstorben 121 (121), aktuell infiziert 57 (56); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 5,1 (6,0)
  • Kreis Borken*: Neuinfektionen 5, Infizierte gesamt 13.828 (13.823), davon gesundet 13.508 (13.491), verstorben 260 (260), aktuell infiziert 60 (72); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 6,7 (7,3)
  • Kreis Coesfeld: Neuinfektionen 8, Infizierte gesamt 5596 (5588), davon gesundet 5451 (5450), verstorben 98 (98), aktuell infiziert 47 (40); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 12,2 (9,5))
  • Kreis Steinfurt: Neuinfektionen 5, Infizierte gesamt 17.005 (17.000), davon gesundet 16.620 (16.605), verstorben 325 (325), aktuell infiziert 60 (70); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 7,8 (7,4)
  • Kreis Warendorf: Neuinfektionen 4, Infizierte gesamt 11.685 (11.681), davon gesundet 11.344 (11.325), verstorben 248 (248), aktuell infiziert 93 (108); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 7,9 (11,9)

Quelle und Stand der Inzidenzwerte: Robert-Koch-Institut (16.06.2021; 3.12 Uhr)

* Die Daten vom Vortag haben sich gegenüber der gestrigen Kreis-Meldung durch eine Nachmeldung verändert.

Abonnieren Sie kostenfrei unseren Messenger-Service

Startseite