1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Tageszusammenfassung
  6. >
  7. Unsere Top-Nachrichten des Tages für Münster

  8. >

Was heute wichtig war

Das war der Mittwoch in Münster

Münster

Die Universität Münster schließt sich einer Transparenz-Offensive bei Tierversuchen an, ein Hiltruper Hausarzt erzählt, wie er die Pandemie erlebt, eine Bombenentschärfung und weitere Prozesse im Missbrauchskomplex: unsere Top-Themen des Tages.

WN

Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin einer tierexperimentellen Forschungseinrichtung hat in einem Labor eine Maus in der Hand. Foto: picture alliance/dpa | Friso Gentsch

Jeden Abend erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus Münster in unserer Tageszusammenfassung. Abonnieren Sie unseren kostenfreien Messenger-Service und wir schicken Ihnen diese und andere Top-Nachrichten direkt auf Ihr Smartphone. Und das sind unsere Nachrichten des Tages:

Hiltruper Hausarzt zur Pandemiebekämpfung

Seit Anfang Januar ist die Hausarztpraxis von Dr. Philip Bangen und seinem Bruder Dennis so etwas wie ein lokales Impfzentrum in Hiltrup. Er ist der Meinung, dass die Bevölkerung schon fast durchgeimpft wäre, wenn die Hausärzte früher eingebunden worden wären.

Kampfmittelbeseitigung am Hörsterplatz

Eine Bombe, die am Mittwoch am Hörsterplatz gefunden wurde, wurde erfolgreich entschärft. Bei der Untersuchung eines Verdachtspunktes war am Vormittag eine britische 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe mit stark beschädigtem Zünder gefunden worden.

Beihilfe zum schweren sexuellen Missbrauch

Nach dem Urteil gegen Adrian V., dem Haupttäter im Missbrauchskomplex Münster, rückt dessen Lebensgefährtin Sabrina K. in den Fokus der Justiz. Ab 5. August beginnt vor der achten Großen Strafkammer des Landgerichts der Prozess gegen die Mutter aus Münster.

Transparenz-Initiative bei Tierversuchen

Das Thema ist hochemotional: Münster, so sagen die Urheber von „Ärzte gegen Tierversuche“, sei eine Hauptstadt der tierexperimentellen Forschung. Die WWU, eine der hier beteiligten Institutionen und Unternehmen, hat sich nun zu Transparenz verpflichtet.

Corona-Überblick für das Münsterland

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Münster ist am Mittwoch weiter leicht gestiegen. Laut Robert-Koch-Institut liegt der Wert nun bei 5,1. Die Stadtverwaltung vermeldet vier Neuinfektionen.

  • Münster: Neuinfektionen 4, Infizierte gesamt 8216 (8212), davon gesundet 8064 (8061), verstorben 121 (121), aktuell infiziert 31 (30); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 5,1 (4,8)
  • Kreis Borken: Neuinfektionen 11, Infizierte gesamt 13.890 (13.879), davon gesundet 13.593 (13.589), verstorben 261 (261), aktuell infiziert 36 (29); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 5,4 (2,7)
  • Kreis Coesfeld: Neuinfektionen 0, Infizierte gesamt 5632 (5632), davon gesundet 5514 (5514), verstorben 98 (98), aktuell infiziert 20 (20); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 2,3 (2,3)
  • Kreis Steinfurt: Neuinfektionen 3, Infizierte gesamt 17.051 (17.048), davon gesundet 16.700 (16.696), verstorben 330 (330), aktuell infiziert 21 (22); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 2,5 (2,5)
  • Kreis Warendorf: Neuinfektionen 1, Infizierte gesamt 11.724 (11.723), davon gesundet 11.455 (11.451), verstorben 250 (250), aktuell infiziert 19 (22); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 3,6 (3,6)

Quelle und Stand der Inzidenzwerte: Robert Koch-Institut (7. Juli 2021, 3:13 Uhr)

Abonnieren Sie kostenfrei unseren Messenger-Service

Startseite