1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Tageszusammenfassung
  6. >
  7. Das war der Mittwoch in Münster

  8. >

Was heute wichtig war

Das war der Mittwoch in Münster

Münster

War die Flucht des Mörders Ralf H. trotz Fußfessel zu einfach? Weitere Themen des Tages: Ein katholischer Priester wirft dem verstorbenen Bischof Reinhard Lettmann grenzverletzendes Verhalten vor, die Corona-Lage in Münster und die Warnung vor einer miesen Masche. 

Das Bild zeigt eine elektronische Fußfessel zur Aufenthaltsüberwachung einer Person, die an einem der Fußgelenke angebracht wird. Foto: iIMAGO / Rüdiger Wölk

Jeden Abend erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus Münster in unserer Tageszusammenfassung. Abonnieren Sie unseren kostenfreien Messenger-Service und wir schicken Ihnen diese und andere Top-Nachrichten direkt auf Ihr Smartphone. Und das sind unsere Nachrichten des Tages:

Priester wirft verstorbenem Bischof Übergriffigkeit vor

Ein in den Jahren 1974 bis 1987 im Bistum Münster tätiger Priester erhebt Vorwürfe gegen den verstorbenen Bischof von Münster, Dr. Reinhard Lettmann. Dieser soll ihn „in grenzverletzender, übergriffiger Weise“ berührt haben.

Falscher Wasserwerker erbeutet Bargeld und Schmuck

Betrüger haben mehrfach versucht, mit dem sogenannten "Wasserwerker-Trick" in Wohnungen älterer Menschen zu gelangen. In einem Fall entwendeten ein Täter einen geringen Bargeldbetrag und Schmuck aus der Wohnung einer Seniorin.

Vorwurf einer schlechten Kommunikation

Die Flucht des Mörders Ralf H. aus Münster hätte aus Sicht von SPD-Mitglied Sven Wolf erschwert werden können, wenn Staatsanwaltschaft und Polizei besser zusammengearbeitet hätten. Der Rechtsausschuss des NRW-Landtags hat darüber beraten.

Inzidenzen bei Kindern und Jugendlichen fast verdoppelt

Die Infektionszahlen bei Kindern und Jugendlichen in Münster steigen rasant an. In der vergangenen Woche haben sich die Inzidenzen sowohl bei Kindern als auch bei Jugendlichen jeweils in etwa verdoppelt.

Corona-Überblick für das Münsterland

Die Corona-Zahlen in Münster erreichen derzeit täglich einen neuen Höchststand. Am Mittwoch ist die Inzidenz erneut weiter gestiegen - und ist so hoch wie noch nie. Gleiches gilt für die Zahl der aktuell Infizierten in der Stadt.

  • Münster: Neuinfektionen 291, Infizierte gesamt 19.450 (19.159), davon gesundet 15.886 (15.673), verstorben 144 (144), aktuell infiziert 3420 (3342); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 586,9 (562,9)
  • Kreis Borken*: Neuinfektionen 871, Infizierte gesamt 29.071 (28.200), davon gesundet 26.078 (25.568), verstorben 325 (325), aktuell infiziert 2668 (2307); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 797,0 (672,8**)
  • Kreis Coesfeld: Neuinfektionen 278, Infizierte gesamt 11.610 (11.332), davon gesundet 10.346 (10.080), verstorben 109 (109), aktuell infiziert 1155 (1142); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 485,2 (442,7)
  • Kreis Steinfurt: Neuinfektionen 366, Infizierte gesamt 34.705 (34.339), davon gesundet 31.414 (30.938), verstorben 395 (395), aktuell infiziert 2896 (3006); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 448,0 (457,2)
  • Kreis Warendorf: Neuinfektionen 256, Infizierte gesamt 23.772 (23.516), davon gesundet 21.761 (21.644), verstorben 312 (312), aktuell infiziert 1699 (1560); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 532,8 (548,3)

*Der Kreis Borken hat seine Daten vom Vortag teilweise korrigiert. Grund: Nachmeldungen.

** Der Kreis Borken begründet den sprunghaften Anstieg der Inzidenz unter anderem mit der Aufstockung des zuständigen Personals im Gesundheitsamt: "Zwischenzeitlich haben wir [...] das dafür zuständige Personal massiv aufgestockt, um den stark gestiegenen Fallzahlen Rechnung zu tragen und können so die noch ‚offenen‘ Fälle der letzten Tage [...] eingeben."

Quelle der Inzidenzwerte: Robert-Koch-Institut (Stand: 19.01.2022, 3.27 Uhr)

Abonnieren Sie kostenfrei unseren Messenger-Service

Startseite
ANZEIGE