1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Tageszusammenfassung
  6. >
  7. Das war der Mittwoch in Münster

  8. >

Was heute wichtig war

Das war der Mittwoch in Münster

Münster

Wegen der neuen PCR-Teststrategie herrschte große Unsicherheit an Grundschulen. Weitere Themen des Tages: Die Gesamtschulgründung in Roxel hat längst eine landespolitische Dimension erreicht, Cyberattacken auf die FH und die Grünen rudern bei der Debatte um Straßennamen zurück. 

Ein komplettes, unbenutztes Set des sogenannten "Lolli-Test" (PCR-Pooltest) steht in einem Klassenzimmer einer Grundschule. Foto: picture alliance/dpa | Peter Kneffel

Jeden Abend erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus Münster in unserer Tageszusammenfassung. Abonnieren Sie unseren kostenfreien Messenger-Service und wir schicken Ihnen diese und andere Top-Nachrichten direkt auf Ihr Smartphone. Und das sind unsere Nachrichten des Tages:

DDoS-Attacken: Fachhochschule erstattet Strafanzeige

Die Fachhochschule (FH) Münster ist in dieser Woche Opfer von Cyberattacken geworden, die das Ziel haben, die IT-Systeme zu überlasten. Personenbezogene Daten von Studierenden, Beschäftigten oder Projektpartnern sind laut einer Mitteilung der FH nicht gefährdet.

Straßennamen: Parteiinterne Kritik bei den Grünen 

In der Namensdebatte rudert der Kreisverband der münsterischen Grünen zurück. Am Dienstag forderte Vorstandssprecher Jörg Rostek die Umbenennung von neun Straßennamen. Am Mittwoch sprach er von einem „ergebnisoffenen Verfahren“.

Ziel für Gesamtschule in Roxel: Beschluss vor der Wahl

In den nächsten Tagen nehmen die Gesamtschulen Anmeldungen für die künftigen Fünftklässler entgegen. Mehr als 200 Kinder werden dabei leer ausgehen. Seit rund fünf Jahren soll deshalb eine dritte städtische Gesamtschule gegründet werden. Das Projekt zieht aber zum Leidwesen vieler Familien in der Stadt immer weitere Warteschleifen.

Neue Strategie für PCR-Tests: Unsicherheit an Schulen

Seit Dienstag gilt in NRW, dass nach ei­nem positiven Pool-Test einer Klasse alle Kinder, darunter mindestens ein mutmaßlich infiziertes Kind, am nächsten Tag in der Schule einen Antigen-Schnelltest vorzuehmen haben. Das brachte viele Grundschullehrerinnen und Grundschullehrer heute an den Rand der Verzweiflung.

Corona-Überblick für das Münsterland

Innerhalb eines Tages hat das Gesundheitsamt in Münster mehr als 500 Corona-Neuinfektionen bestätigt. Die Zahl der aktuell Infizierten ist damit zum ersten Mal auf über 4500 gestiegen. Einen deutlichen Sprung hat auch die Inzidenz gemacht. Derweil sind die Infektionszahlen bei Kindern und Jugendlichen in der vergangenen Woche weiter rasant angestiegen.

  • Münster: Neuinfektionen 545, Infizierte gesamt 21.669 (21.669), davon gesundet 17.496 (17.175), verstorben 145 (145), aktuell infiziert 4573 (4349); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 747,5 (609,3)
  • Kreis Borken*: Neuinfektionen 1475, Infizierte gesamt 34.478 (33.003), davon gesundet 27.072 (27.042), verstorben 329** (329), aktuell infiziert 7077 (5632); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1459,0 (1292,8)
  • Kreis Coesfeld: Neuinfektionen 507, Infizierte gesamt 13.890 (13.383), davon gesundet 11.336 (11.246), verstorben 110 (110), aktuell infiziert 2444 (2027); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1032,1 (927,0)
  • Kreis Steinfurt: Neuinfektionen 530, Infizierte gesamt 38.215 (37.685), davon gesundet 33.947 (33.400), verstorben 403 (403), aktuell infiziert 3865 (3882); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 679,2 (638,1)
  • Kreis Warendorf: Neuinfektionen 526, Infizierte gesamt 26.553 (26.027), davon gesundet 23.248 (23.135), verstorben 313 (312), aktuell infiziert 2992 (2580); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1003,5 (905,5)

* Der Kreis Borken hat die Vortages-Werte teilweise korrigiert. Grund: Nachmeldungen.

** Ein weiterer Todesfall im Kreis Borken wurde einem zurückliegenden Datum zugeordnet.

Quelle der Inzidenzwerte: Robert-Koch-Institut (Stand: 26.01.2022, 3.24 Uhr)

Abonnieren Sie kostenfrei unseren Messenger-Service

Startseite