1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Tageszusammenfassung
  6. >
  7. Das war der Montag in Münster

  8. >

Was heute wichtig war

Das war der Montag in Münster

Münster

Razzia mit Folgen in mehreren Bordellen, 2G auf Münsters Weihnachtsmärkten, eine Streik-Ankündigung, ein neuer Corona-Hotspot und ein tödlicher Unfall - das sind die Themen des Tages.

Eine Prostituierte wartet auf ihrem Zimmer in einem Bordell auf Kundschaft. In Münster sind jetzt zwei Bordelle geschlossen worden - wegen zahlreicher Verstöße. Foto: Andreas Arnold/dpa/Symbolbild

Jeden Abend erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus Münster in unserer Tageszusammenfassung. Abonnieren Sie unseren kostenfreien Messenger-Service und wir schicken Ihnen diese und andere Top-Nachrichten direkt auf Ihr Smartphone. Und das sind unsere Nachrichten des Tages:

Corona- und andere Verstöße in Bordellen

Am vergangenen Wochenende haben Stadt und Polizei gemeinsam Kontrollen in Bordellen im Stadtgebiet durchgeführt. In vier überprüften Betrieben stellten die Beamten laut einer Pressemitteilung der Polizei diverse Verstöße gegen das Prostituiertenschutzgesetz und gegen die Corona-Schutzverordnung fest.

Corona-Hotspot an Gesamtschule

An der Mathilde-Anneke-Gesamtschule sind über das Wochenende zwölf Infektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Hierbei handelt es sich laut einer städtischen Mitteilung um zwei unterschiedliche Ausbrüche.

Warnstreik mit erheblichen Auswirkungen

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes der Länder rufen die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sowie Verdi am Dienstag Lehrkräfte und Klinikmitarbeiter in Münster zum Warnstreik auf.

Tödlicher Unfall auf der Autobahn

Auf der A 1 ist es am Montag gegen 13:30 Uhr zwischen Greven und Münster zu einem schweren Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen gekommen. Wie die Polizei am Abend mitteilte, ist dabei ein 29-jähriger Mann aus dem Kreis Borken ums Leben gekommen.

2G-Regel auf den Weihnachtsmärkten

Wenige Tage vor Eröffnung des Weihnachtsmarkts hat die Stadt wie erwartet die Regeln verschärft. Auf allen sechs münsterischen Märkten gilt demnach 2G: Besucherinnen und Besucher müssen nachweisen können, geimpft oder genesen zu sein.

Corona-Überblick für das Münsterland

Am Wochenende sind die Corona-Zahlen in Münster weiter angestiegen. Erneut wurden deutlich mehr Neuinfektionen als Gesundmeldungen registriert. Aktuell gibt es in etwa so viele Infizierte in der Stadt wie zuletzt im April.

  • Münster: Neuinfektionen 42, Infizierte gesamt 11.350 (11.308), davon gesundet 10.527 (10.484), verstorben 136 (136), aktuell infiziert 687 (688); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 104,0 (108,7) 
  • Kreis Borken*: Neuinfektionen 0, Infizierte gesamt 18.109 (18.109), davon gesundet 16.806 (16.793), verstorben 291 (291), aktuell infiziert 1012 (1025); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 158,4 (158,4)
  • Kreis Coesfeld: Neuinfektionen 47, Infizierte gesamt 7104 (7057), davon gesundet 6718 (6689), verstorben 103 (103), aktuell infiziert 283 (265); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 69,8 (69,8)
  • Kreis Steinfurt: Neuinfektionen 59, Infizierte gesamt 22.381 (22.322), davon gesundet 21.037 (20.954), verstorben 343 (343), aktuell infiziert 1001 (1025); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 137,0 (134,5)
  • Kreis Warendorf: Neuinfektionen 0, Infizierte gesamt 15.059 (15.059), davon gesundet 13.989 (13.989), verstorben 268 (268), aktuell infiziert 802 (802); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 181,7 (181,7)

* Der Kreis Borken hat die Vortagsdaten geändert. Grund: Nachmeldungen.

Quelle der Inzidenzwerte: Robert-Koch-Institut (Stand: 15.11.2021, 3.11 Uhr)

Abonnieren Sie kostenfrei unseren Messenger-Service

Startseite
ANZEIGE