1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Tageszusammenfassung
  6. >
  7. Das war der Dienstag in Münster

  8. >

Was heute wichtig war

Das war der Dienstag in Münster

Münster

Die Ankunft von immer mehr Kriegsflüchtlingen stellt die Stadt vor große Herausforderungen. Weitere Themen des Tages: Urteil nach Messerstecherei am Schlossplatz, Münsters Krisenstabsleiter warnt vor Lockerungen, Alex meldet sich nach Funkstille wieder aus der Ukraine und ein Prozess, bei dem die Stadt Münster auf der Anklagebank sitzt.

798 Geflüchtete aus der Ukraine sind nach offiziellen Angaben bislang in Münster angekommen und haben sich bei der Verwaltung gemeldet. Foto: dpa

Jeden Abend erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus Münster in unserer Tageszusammenfassung. Abonnieren Sie unseren kostenfreien Messenger-Service und wir schicken Ihnen diese und andere Top-Nachrichten direkt auf Ihr Smartphone. Und das sind unsere Nachrichten des Tages:

Stadt Münster und Ex-WFM-Chef im Rechtsstreit

Die Freistellung des damaligen Chefs der städtischen Wirtschaftsförderung (WFM) schlug im Juni 2020 hohe Wellen. Jetzt klagt er gegen die Stadt Münster. Am Donnerstag beginnt der Prozess.

19-Jähriger muss nach Messerstichen in Haft

Bei einem Streit unter Jugendlichen wurde im vergangenen Sommer am Schlossplatz ein 16-Jähriger lebensgefährlich verletzt. In dem Prozess, der sich der Tatnacht widmete, fiel am Dienstag ein Urteil.

Halle Münsterland als Flüchtlingsunterkunft?

Gerade wurde die Hiltruper Sporthalle für Flüchtlinge hergerichtet. Gut möglich, dass weitere Sporthallen folgen werden. Die Ankunft von immer mehr Kriegsflüchtlingen stellt die Stadt  vor große Herausforderungen. Das Land prüft derweil die Nutzung von Kongresszentren.

Krisenstabsleiter gegen weitere Lockerungen

Münsters Krisenstabsleiter tritt auf die Bremse: Ginge es nach ihm, so würden die für den 20. März geplanten Lockerungen um zwei bis vier Wochen nach hinten verschoben.

Alex - ein Student aus Münster im Krieg

Ein paar Tage gab es keinen Kontakt. Alex wollte sich erholen. Am 20. Tag der russischen Invasion meldet sich der Student aus Münster aus einem Hotelzimmer südlich von Lemberg. Seine Mutter ist noch einmal nach Kiew gefahren.

Auf wn.de finden Sie alle weiteren Berichte von Alex aus der Ukraine.

Corona-Überblick für Münster und das Münsterland

Die Zahl der Neuinfektionen ist sprunghaft angestiegen. Am Dienstag wurden 1304 neue Corona-Fälle in Münster bestätigt. Die Lage in den münsterischen Krankenhäusern ist aber gleichbleibend stabil.

  • Münster: Neuinfektionen 1304, aktuell infiziert 7324 (+1495 im Vergleich zur Vorwoche); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1325,2 (-158,4 im Vergleich zum Vortag)
  • Kreis Borken*: Neuinfektionen 1184, aktuell infiziert 9878 (+1206 im Vergleich zur Vorwoche); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 2138,5 (+78,5 im Vergleich zum Vortag)
  • Kreis Coesfeld: Neuinfektionen 632, aktuell infiziert 4883 (+843 im Vergleich zur Vorwoche); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 2042 (+56,2 im Vergleich zum Vortag)
  • Kreis Steinfurt: Neuinfektionen 568, aktuell infiziert 11.574 (+2357 im Vergleich zur Vorwoche), zwei weitere Todesfälle; die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1273,3 (+20,7 im Vergleich zum Vortag))
  • Kreis Warendorf: Neuinfektionen 970, aktuell infiziert 4824 (+902 im Vergleich zur Vorwoche), ein weiterer Todesfall; die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1650,6 (+152,5 im Vergleich zum Vortag)

Quelle der Inzidenzwerte: Robert Koch-Institut (Stand: 15.03.2022, 03.27 Uhr)

* Die Coronazahlen vom Vortag haben sich leicht geändert. Grund: Nachmeldungen.

Abonnieren Sie kostenfrei unseren Messenger-Service

Startseite