1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Tanzsportgruppen präsentieren ihr neues Programm

  6. >

Narrenzunft Aasee 

Tanzsportgruppen präsentieren ihr neues Programm

Münster

Über Monate haben die Tanzsportgruppen der Narrenzunft Aasee an ihrem neuen Programm gearbeitet. Nun haben sie es der Öffentlichkeit das erste Mal vorgestellt – und dafür viel Applaus erhalten.

Von Helmut P. Etzkorn

Die Aaseenixen sind in der kommenden Session mit ihrer Libellen-Tanzshow im münsterischen Karneval. Bei der Premierenvorstellung am Sonntagnachmittag im „Jovel“ gab es für den rasanten Tanz viel Beifall vom närrischen Publikum. Foto: hpe

Das Flaggschiff der Narrenzunft Aasee (NZA) nimmt wieder Fahrt auf: Mit ihrem aktuellen Showtanz „Libellen“ begeisterten die Aaseenixen bei der Tanzgruppenvorstellung am Sonntagnachmittag im ausverkauften „Jovel“-Saal das närrische Publikum. 350 Zuschauer erlebten auf der Bühne eine furiose Hochgeschwindigkeitsreise. Mit ihrer ausdrucksstarken Darbietung dürften die Tänzerinnen ab sofort auf vielen Notizblöcken der Programmverantwortlichen im münsterischen Karneval stehen. „Wir haben die Corona-Auszeit aktiv genutzt, um uns noch weiter zu professionalisieren“, so Tanzgruppenchef Sven Ahrens.

„Der Tag der Präsentation“

Und weil die Gesellschaft in der bald beginnenden Session ihr 100-jähriges Gesellschaftsjubiläum feiert, will man natürlich im karnevalistischen Tanzsport ganz besondere Highlights setzen. „Wir haben Ostern mit dem Training angefangen, und alle Gruppen haben nur auf ein Ziel hingearbeitet. Der Tag ist heute“, so Ahrens. Weil es in der vergangenen Session, die ja kurz nach dem 11.11. für beendet erklärt worden war, keine Auftritte und damit auch keine Einnahmen mehr gab, ist natürlich die finanzielle Situation angespannt.

Etwas Erleichterung hatte die Prinzengarde in Form eines Schecks über 750 Euro mit ins „Jovel“ gebracht. Prinz Mario dankte bei dieser Gelegenheit den Aasee-Narren für ihr unermüdliches Engagement im Tanzsport. Es gebe in Münster kaum eine Gesellschaft oder eine Gala, auf der die NZA-Mädchen nicht schon mit Höchstleistungen geglänzt hätten.

Gut durch die Pandemie

Corona hat zwar überall im Vereinsleben für starke Einschnitte gesorgt, die NZA konnte sich allerdings, so Ahrens, gut behaupten. „Zugänge und Abgänge halten sich die Waage. Alle sind hochmotiviert, und wir können unsere Garden mit kompletter Stärke im münsterischen Karneval präsentieren.“ Die Aaseeküken als jüngste Formation gehen in dieser Session unter dem Motto „Mäuse, die kleine Dinge zählen“ an den Start, bei den Aaseesternchen dreht sich alles um „Tinkerbell, nichts repariert sich von allein“. Als Marschduo der Aaseesternchen präsentierten sich Kiana Neufend und Sabela Weduwen. Ein Highlight war zudem der umjubelte Auftritt der inklusiven Tanzformation „Funky“.

NZA-Präsident Mortimer Behrendt, der seit Jahren mit seiner flott-fröhlichen Moderation die Tanzgruppenvorstellung prägt, dankte Trainerinnen, Betreuern und Näherinnen, die in Eigenregie die fantasievollen Kostüme angefertigt hatten. „Wir sind eine große Familie, sind bunt, friedlich und lustig. Damit bringen wir als Karnevalisten Menschen zusammen und das ist gerade in schweren Zeiten wichtig“, so Behrendt. Am 6. Januar wird das 100-Jährige im Atlantic-Hotel gefeiert.

Startseite