1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Taxi-Beförderung von ALS-Patientin abgelehnt - Arzt-Bescheinigung reicht nicht

  6. >

Kostenübernahme bei Krankentransporten

Taxi-Beförderung von ALS-Patientin abgelehnt - Arzt-Bescheinigung reicht nicht

Münster

Marlis Hellmann leidet an ALS. Sie wohnt in Lippstadt und muss jetzt ein Mal im Quartal ins Uniklinikum Münster. Eine Krankentransportverordnung vom Arzt hat sie – doch damit wurde sie jetzt vom Hauptbahnhof aus nicht befördert. Eine Bescheinigung vom Arzt reiche leider nicht, um das Geld erstattet zu bekommen, sagt die Taxi-Zentrale.

Bettina Laerbusch

Eine Krankentransportverordnung reicht nicht, um vom Taxi automatisch befördert zu werden. Eine Bestätigung der jeweiligen Krankenkasse ist außerdem erforderlich. Foto: Oliver Werner

Die Frau von Georg Sittek ist schwer krank. Sie leidet an ALS. Das Kürzel steht für Amyotrophe Lateral-Sklerose. Es handelt sich dabei um eine nicht heilbare degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems, bei der es zu einer Muskelschwäche kommt, die kontinuierlich zunimmt und mit Muskelschwund einhergeht. Ein Mal im Quartal muss Marlis Hellmann jetzt zur Behandlung ins Universitätsklinikum nach Münster. 71 Jahre ist sie alt. „Wir sind nicht verheiratet, leben aber seit 40 Jahren zusammen“, erzählt Georg Sittek, selbst 81 Jahre alt.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!