1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Textile Fototapete für Barockfassade

  6. >

Schloss-Sanierung

Textile Fototapete für Barockfassade

Münster

Die Sanierung des Schlosses kommt gut voran, dabei kommt es natürlich auf ausgezeichnete Bauarbeiten an. Und ein bisschen auch auf die Optik. Das Auge saniert schließlich mit.

Karin Völker

Der eingerüstete Südflügel des Schlosses ist von einer mit der Schlossfassade bedruckten Textilplane verhüllt. Foto: Karin Völker

Die Restaurierung der sanierungsbedürftigen Schlossfassade – vor allem der Fenster – war jahrelang für den dafür zuständigen Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW ein Sorgenkind. Nun haben die Arbeiten im Frühjahr mit der „Probesanierung“ des Südflügels begonnen – und die Baufachleute vom BLB sind hochzufrieden.

„Die Sanierung des Münsteraner Schlosses verläuft ganz nach Plan“, teilt der BLB auf Anfrage mit. Keller- und Sockelbereiche am Südflügel seien bereits abgedichtet.

Erste Fenster erneuert

Die Arbeiten an den Fenstern und der Fassade am eingerüsteten Südflügel machen Fortschritte. Die erste von drei Chargen Fenstern – rund 20 Stück – sei bereits vollständig restauriert und wieder in die Fensterrahmen eingesetzt worden. Die zweite Charge an Fenstern werde gerade ausgebaut und aufgearbeitet.

Die Arbeiten der Handwerker spielen sich hinter einer eigens für die Schlosssanierung hergestellten Textilplane ab, „um einen möglichst harmonischen Gesamteindruck der Schlossanlage zu gewährleisten“, so der BLB. Die Plane, die den kompletten Südflügel bedeckt, zeigt was hinter ihr zu sehen ist. Besser: Zu sehen war, denn auf der Plane ist zu sehen, was hinter ihr war. Auf dem Foto der alten Fassade sind sehr gut die maroden, abgeblätterten Holzfenster sichtbar, die nun gerade aufgearbeitet werden.

Aufwendige Arbeiten

Um die Sanierung der 426 Fenster des Schlosses war im Vorfeld der Maßnahme lange gerungen worden. Der Denkmalschutz setzte sich in durch: Obwohl die maroden, etwa 60 Jahre alten Fenster lediglich Teil des Schlosses als „Denkmal des Wiederaufbaus“ sind, werden sie nun ausgebaut, von Spezialfirmen aufwendig restauriert und wieder eingesetzt. Die Uni-Mitarbeiter der jeweils von den Arbeiten betroffenen Räume ziehen zeitweise in Bürocontainer.

Ob die bislang nach eigener Einschätzung erfolgreiche Probesanierung als muster auch für den ganzen Rest des Schlosses taugt, darüber liefert der BLB noch keine Aussage. Wie weiter verfahren wird, werde nun mit der Uni als Mieter des Schlosses verhandelt, so der BLB.

Startseite