1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Tiefe Trauer am Annette-Gymnasium

  6. >

Tödliche Beziehungstragödie

Tiefe Trauer am Annette-Gymnasium

Münster

Große Betroffenheit herrscht am Annette-Gymnasium nach dem gewaltsamen Tod einer 16-jährigen Mitschülerin im September 2014. Die Zwölftklässlerin war in der Nacht zu Samstag von ihrem 24-jährigen Ex-Freund erstochen worden. Der Täter hatte sich anschließend von einem Parkhausdach in den Tod gestürzt.

Karin Völker, Uwe Wahlbrink

Kerzen und Blumen am Eingang des Annette-Gymnasiums erinnern an den gewaltsamen Tod der Mitschülerin aus der zwölften Jahrgangsstufe. Foto: kv

Es ist eine Tragödie, die an diesem Montagmorgen die Schülerinnen, Schüler und Lehrer des Annette-Gymnasiums erschüttert und eng zusammenstehen lässt. Der gewaltsame Tod einer 16 Jahre alten angehenden Abiturientin löst tiefe Trauer in der Schulgemeinde aus. Am Eingang sammeln sich Kerzen und Blumen, ein Schild weist darauf hin, dass ein Raum in der Schule zur Verfügung steht, um in Ruhe um die Mitschülerin zu trauern, die in der Nacht zum vergangenen Samstag von ihrem 24 Jahre alten Ex-Freund mit zahlreichen Messerstichen getötet wurde.

Am Montagmorgen fand in der Aula der Schule ein Treffen der Schülerschaft statt, bei dem Schulleiterin Jutta Rutenberg zu den Jugendlichen sprach. „Ich kannte sie nur flüchtig“, sagt ein Mädchen aus der neunten Jahrgangsstufe über die getötete Mitschülerin, „aber fassen kann ich das nicht“. Auch die Lehrer sprachen in ihren Klassen das Thema an, „wir haben kurz über die Sache geredet“, erzählt eine Schülerin aus dem achten Jahrgang.

Ausführlich gesprochen oder besser gechattet wird in den sozialen Netzwerken. Rege Diskussionen werden dort über die Bluttat des Rappers „Percee“ geführt, der sich nach der Tat vom obersten Stockwerk des Cineplex-Parkhauses in den Tod stürzte. Den Ort dürfte der 24-Jährige gekannt haben. Im Netz findet sich ein Video, in dem er eben dort – mit Aussicht über den Hafen – rappt.

Für die Staatsanwaltschaft Münster ist die Tragödie damit abgeschlossen. „Strafprozessual ist durch den Tod des Tatverdächtigen die Beendigung des Verfahrens eingetreten“, erklärte der Sprecher der Behörde, Oberstaatsanwalt Heribert Beck warum er auch keine Details vom Ergebnis der Obduktion der beiden Toten mitteilen werde.

Wie berichtet, hatte die Schülerin, die nach Berichten aus dem Umfeld einige Monate mit dem Rapper liiert war, die Beziehung per Whats-App-Handy-Nachricht beendet. „Percee“ überredete sie zur einer Aussprache in seiner WG in der Karlstraße, die offenbar in der Bluttat eskalierte.

Der Student der sozialen Arbeit arbeitete unter anderem mit Jugendlichen in einem Sozialprojekt im Angelmodder Jugendzentrum „Mobile“.

Startseite
ANZEIGE