1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Tierschutz über alle Grenzen

  6. >

Hunden aus Ibiza neues Zuhause geben

Tierschutz über alle Grenzen

Münster

Cornelia Böckenholt, Ruth Piegelbrock und Regina Teuber engagieren sich seit Jahren für „Tini“ – sie suchen für Hunde aus Ibiza in Münster und Umgebung nach neuen Familien.

Martina Döbbe

Engagierte Hundefreundinnen (von unten): Cornelia Böckenholt, Ruth Piegelbrock und Regina Teuber sind aktiv bei „TINI – Tiere in Not Ibiza“. Foto: ide

Was für ein Hundeleben! Tollen, toben, futtern, spielen, kuscheln – alles, was vier Pfoten glücklich macht. So soll es sein – aber so ist es längst nicht immer. Cornelia Böckenholt, Regina Teuber und Ruth Piegelbrock wissen das nur zu gut. Das engagierte Frauen-Trio ist schon lange aktiv bei „TINI“, und das steht für „Tiere in Not Ibiza“.

Der Verein mit Sitz in Stuttgart holt Hunde von der spanischen Insel, die dort zuvor bei einem deutschen Ehepaar aufgepäppelt, kastriert, geimpft, gechipt und auf Mittelmeerkrankheiten untersucht werden. Die Ehrenamtlichen in Münster suchen dann ein Körbchen mit Familienanschluss, wo die Vierbeiner nach ihren oft sehr schlimmen Erfahrungen ein neues Hundeleben beginnen dürfen.

Bei den drei Frauen fing es damit an, dass sie selbst einen Hund aus dem Tierschutz aufgenommen haben. Cornelia Böckenholt hat inzwischen drei, die sich gern verwöhnen lassen: Tiffy, Tino und Jacky. „Und wenn man sieht, wie viele bei Barbara und Carlos aufgefangen werden, dann muss man einfach aktiv werden“, sagt das eingeschweißte Team.

Bei Barbara und Carlos Nowotny, die eigentlich nur ihren Ruhestand unter Ibizas Sonne genießen wollten, leben immer rund 30 bis 40 Hunde, die nur in wirklich gute Hände abgegeben werden. Rund 30 Hunde haben die drei Ehrenamtlichen allein im vergangenen Jahr in und um Münster „glücklich vermittelt“.

Dafür geben sie regelmäßig Anzeigen in unserer Zeitung auf, um passende Herrchen und Frauchen zu finden. Dann folgen Kennenlern-Gespräche, auch Besuche: „Man muss gucken, ob das alles gut zusammenpasst“, sagen die Damen, die mit ganz viel Herzblut bei der Sache sind. „TINI“ spielt längst eine Hauptrolle in ihrem Leben. Alle drei waren auch schon vor Ort bei den Nowotnys auf Ibiza, mit denen sie eine echte Freundschaft verbindet. „Es ist toll, was die beiden dort leisten.“

Hier wünschen sich die Frauen, dass TINI einfach bekannter wird, dass man sich mit ihrer Organisation und den Schicksalen der Tiere beschäftigt. „Wir sind auch immer auf der Suche nach guten Pflegestellen“, erzählen sie. Und natürlich freuen sie sich über jede Spende, um das Projekt zu fördern. Ab und zu hören sie aber auch Kritik: „Warum holt ihr Tiere von Ibiza hierher?“ Da kennen sie eigentlich nur eine Antwort: „Tierschutz hört doch nicht an der Grenze auf.“

Auch in unserer Zeitung wird die Redaktion in unregelmäßigen Abständen Hunde von „TINI“ vorstellen. Wer sich vorher schon informieren und Kontakt zu den Frauen aufnehmen möchte, der kann das telefonisch unter 02501/25810 (Regina Teuber) oder 02508/999 62 72 (Ruth Piegelbrock), aber auch per Mail bei cornelia-boeckenholt@t-online.de. Informationen über „TINI“ gibt es außerdem im Internet unter:

Startseite
ANZEIGE