1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. „Tour de Fair“ stoppt in Münster

  6. >

Weltladen-Mitarbeiter radeln für den fairen Handel

„Tour de Fair“ stoppt in Münster

Münster

Weltladen-Mitarbeiter aus ganz Deutschland radeln zurzeit durch die Republik. Jetzt haben sie auch Station in Münster gemacht.

Bürgermeisterin Angela Stähler (Mitte) empfing die Teilnehmer der „Tour de Fair“ im Friedenssaal im Rathaus. Foto: Weltladen

Die Radfahrerinnen und Radfahrer der „Tour de Fair 2022“ sind von Bürgermeisterin Angela Stähler im Friedenssaal empfangen worden. Eine Woche lang trat die Gruppe mit Mitarbeitern verschiedener Weltläden aus ganz Deutschland für den fairen Handel in die Pedale. Auch der „Weltladen im 4tel“ war dabei vertreten, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die 300 Kilometer lange Tour führte die Gruppe dabei durch das Emsland, die Grafschaft Bentheim bis ins Münsterland. Gestoppt wurde nicht nur an verschiedenen Weltläden; so standen auch Dialoge mit Bürgermeistern, Stadtverordneten und Menschen vor Ort auf dem Programm. Die Mission: den fairen Handel verstärkt in die Öffentlichkeit tragen.

„Nicht nur ein Marketing-Gag“

„Wir merken, dass die Menschen sich immer öfter damit befassen, woher die Waren kommen, die sie konsumieren. Vielen ist es wichtig, dass diese unter fairen Bedingungen produziert wurden“, erklärt Gerhard Werum vom Weltladen Dieburg, einer der Organisatoren der Tour. „Fairer Handel ist bei uns nicht nur ein Marketing-Gag – mit 40 Jahren Erfahrung sind wir wirklich die Fachgeschäfte des Fairen Handels.“

Ehe es für die Gruppe nach Telgte weiterging, gab es neben Empfang und Führung einen Austausch mit dem Amt für Grünflächen über Münsters Nachhaltigkeitsstrategie und seine Ziele für den fairen Handel. Die „Tour de Fair“ findet seit 2002 jeden Sommer, mit Ausnahme der letzten beiden Jahre, in einer anderen Region Deutschlands statt.

Startseite
ANZEIGE