1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Über 10.000 Infizierte seit Pandemiebeginn in Münster

  6. >

Corona-Lage

Über 10.000 Infizierte seit Pandemiebeginn in Münster

Münster

Die Stadt Münster meldet am Dienstag insgesamt zehn Neuinfektionen im Stadtgebiet. Damit springt die Gesamtzahl der Infektionen über die Marke von 10.000.

 

Corona-Schnelltests gibt es nur noch für bestimmte Personengruppen kostenfrei. Foto: dpa

Aktuell gelten 169 Münsteranerinnen und Münsteraner als infiziert. Es befinden sich 15 Personen im Krankenhaus, davon vier auf der Intensivstation und eine Person muss beatmet werden, heißt es am Dienstag von der Stadt Münster.

Im Vergleich zum Montag gab es zehn Neuinfektionen im Stadtgebiet. Die Gesamtzahl aller labordiagnostisch bestätigten Fälle seit Beginn der Pandemie ist somit auf 10.008 gestiegen, von denen 9.710 als wieder gesundet. Insgesamt sind bis jetzt 129 Münsteraner und Münsteranerinnen an oder mit einer Covid-19-Infektionen gestorben, heißt es von der Stadt.

Vor 20 Monaten kam Corona nach Münster: Am 29. Februar 2020 war ein 51-Jähriger, der sich zuvor im Iran aufgehalten hatte, als erster Münsteraner positiv auf Covid getestet werden. Jetzt hat die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie also die 10 000er-Marke überschritten – wobei aktuell eben 169 Münsteraner als infiziert gelten.

Virus in der Breite der Gesellschaft

„Mit 10 000 Infizierten wird deutlich, dass sich die Spuren des Virus in der Breite der Stadtgesellschaft wiederfinden“, so Wolfgang Heuer, Leiter des Corona-Krisenstabes. Er rechnet damit, dass Münster „mit einem Sockel an Infektionen“ in die kommende kalte Jahreszeit gehen werde.  Zugleich ist Wolfgang Heuer zuversichtlich, dass es keine erneute Zuspitzung wie im vergangenen Winter geben werde: „Die vielen Geimpften machen es möglich.“ Sein Appell lautet: „Wer immer noch nicht geimpft ist, sollte dies jetzt nachholen.“

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Dienstag bei 30,0; 3,5 weniger als noch am Montag.

Startseite