1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Uni-Rektorin wählt Bundespräsidenten

  6. >

NRW-Landtag entsendet Prof. Dr. Ursula Nelles zur Bundesversammlung

Uni-Rektorin wählt Bundespräsidenten

Münster - In einer Sondersitzung hat der nordrhein-westfälische Landtag die Delegierten des Landes Nordrhein-Westfalen für die Bundesversammlung bestimmt, die am 18. März in Berlin den Bundespräsidenten wählen soll. Zu den 133 Wahlmännern und -frauen zählt auch die Rektorin der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Prof. Dr. Ursula Nelles. Das gab die Universität am Dienstag bekannt. Die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, hatte Ursula Nelles nominiert.

wn

Die Rektorion der Uni Münster, Prof. Dr. Ursula Nelles, fährt zur Wahl des Bundespräsidenten am 18. März. Foto: WWU

"Es ist mir eine Ehre, an einem politisch so bedeutenden Ereignis teilnehmen zu dürfen", erklärte Nelles, die zum ersten Mal an einer Bundesversammlung teilnimmt.

Unter den Teilnehmern der 15. Bundesversammlung befinden sich weitere Mitglieder und Ehemalige der Universität: so zum Beispiel der Landtagsabgeordnete und Honorarprofessor Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg, der Landtagsabgeordnete Wolfram Kuschke, der ehemalige Vorsitzende des Allgemeinen Studierendenausschusses und heutige Landesvorsitzende der Jugendorganisation der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (Jusos) NRW Veith Lemmen, die Landtagsabgeordnete Josefine Paul sowie der stellvertretende CDU-Landesvorsitzende Sven Volmering.

Zur Bundesversammlung ist wählbar, wer zum Bundestag wählbar ist. Die zur Bundesversammlung entsandten Vertreter müssen keine Mitglieder der Volksvertretungen sein. Regelmäßig werden neben den Spitzenpolitikern der einzelnen Länder auch ehemalige Politiker, Prominente, Sportler, Künstler und Repräsentanten  gesellschaftlich relevanter Institutionen gewählt. Die Mitglieder der Bundesversammlung sind an Aufträge und Weisungen nicht gebunden.

Startseite