1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Verband ruft zur Busspurdemo auf

  6. >

Gesperrte Fahrbahnen am Bahnhof

Verband ruft zur Busspurdemo auf

Münster

Verkehrsbehinderungen am Hauptbahnhof: Der VCD Regionalverband Münsterland hat für Freitagnachmittag zu einer Demo aufgerufen. Gefordert wird eine Verbesserung des ÖPNV.

wn

Foto: Stadtwerke Münster (Symbolbild)

Der VCD Regionalverband Münsterland ruft am Freitag (26. Februar) ab 14 Uhr vor dem Nordeingang des Hauptbahnhofs zur Busspurdemo auf. Hintergrund ist die Forderung des Verbands nach einem Busspur-Netz in der Stadt.

In Münster, so heißt es in einer Pressemitteilung des Verbands, fehlen an vielen Stellen eigene Fahrspuren für die Busse. Solche Wege könne demnach auch der nötige Güter-Kraftverkehr in der Stadt nutzen. An anderen Stellen könnten auch kombinierte Fahrrad-Bus-Spuren vorteilhaft sein. „Wir brauchen eine intelligente Aufteilung der knappen Verkehrsflächen in der Stadt“, schreibt der Verband.

Verkehrsbehinderungen am Hauptbahnhof

Derweil wird die geplante Demo wohl zur erheblichen Verkehrsbehinderungen rund um den Bahnhof führen. Man wolle coronakonform als Kette demonstrieren, mit Zwei-Meter-Bändern zwischen den Teilnehmern. Der Busverkehr soll während der halbstündigen Demo zwischen Bahnhof und – möglicherweise – Landeshaus passieren können, der Auto-Verkehr aber gestoppt werden. Der Verband bittet um eine Anmeldung unter ( 13 60 23). Abstandsbänder zum Bilden einer Kette liegen aus.

Die Kreuzung Wolbecker Straße wird während der Demo freigegeben, sodass die Polizei den Verkehr dort geradeaus auf die von-Vincke-Straße ableiten kann.

Startseite