1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Regelmäßiger Alkoholkonsum bei jungen Menschen rückläufig

  6. >

Alkoholpräventionskampagne: „Voll ist out“ wird volljährig

Regelmäßiger Alkoholkonsum bei jungen Menschen rückläufig

Münster

Die Alkoholpräventionskampagne der Stadt Münster „Voll ist out“ wird volljährig und feiert den Geburtstag unter anderem mit einem Gewinnspiel. Erfreulich ist die Tatsache, dass regelmäßiger Alkoholkonsum junger Menschen rückläufig sei.

Wählen ihre Lieblingsmotive aus 18 Jahren Alkoholprävention in Münster: Sabine Trockel, Leiterin des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien, und Georg Piepel, verantwortlich für „Voll ist out“. Foto: Stadt Münster/Michael Bührke

Endlich volljährig! Was für viele Jugendliche eine besondere Bedeutung hat, nimmt auch die städtische Alkoholpräventionskampagne „Voll ist out“ zum Anlass, die eigene Volljährigkeit zu feiern und einen Blick zurück auf 18 Kampagnen mit immer neuen Themen, die den wechselnden Trends im Alltag der Jugendlichen und jungen Erwachsenen Rechnung tragen, zu werfen.

Eine Konstante in den Kampagnen, schreibt die Stadt, bilden die „Voll ist out“-Teams, die ab sofort wieder unterwegs sind. Ein Gewinnspiel gebe es zum Geburtstag auch.

„Eine kommunale Kampagne zur Alkoholprävention, die nach 18 Jahren noch aktiv ist, ist bundesweit alles andere als selbstverständlich. Ein Engagement mit langem Atem, auf das wir stolz sein können“, freut sich die Leiterin des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien, Sabine Trockel, über die positiven Entwicklungen beim Alkoholkonsum Jugendlicher in den vergangenen 18 Jahren. Das Amt hatte die Präventionskampagne „Voll ist out“ ins Leben gerufen.

„Von den Ergebnissen des diesjährigen Gewinnspiels, verknüpft mit einer Umfrage zu Bekanntheitsgrad und Akzeptanz unter Jugendlichen versprechen wir uns wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der Kampagne“, ergänzt Georg Piepel, Leiter der Drogenhilfe.

Kampagne auch in den sozialen Medien vertreten

Was mit Plakaten und Postkarten begann, sei längst in den sozialen Medien unterwegs. Die „Endlich18! – Landingpage“ komme in diesem Jahr noch dazu. Eine Übersicht sämtlicher Kampagnenplakate seit 2005 diene als Voraussetzung zur Beteiligung am Gewinnspiel „Voll ist out sucht die Top 5“.

Der Wettbewerb, eine Postkarte mit dem Jubiläumsmotiv und „Give-aways“ würden auch in diesem Jahr den „Voll-ist-out“-Teams wieder als „Eintrittskarte“ in das analoge Gespräch mit Jugendlichen über Trinkgewohnheiten und die Möglichkeiten, auch mal ohne (viel) Alkohol zu feiern und Abstürze zu vermeiden, dienen. Bis in die Sommerferien seien diese wieder auf Schulhöfen, in Einrichtungen der Jugendarbeit, vor allem aber an Bushaltestellen und anderen Treffpunkten junger Menschen in der Innenstadt unterwegs und für die Teilnahme am Geburtstagsgewinnspiel per Flyer mit QR-Code zur Homepage www.stadt-muenster.de/endlich18/ geworben.

Rückläufige Tendenz

Der regelmäßige Alkoholkonsum junger Menschen zeigt nach Angaben der Stadt in den vergangenen Jahren eine kontinuierlich rückläufige Tendenz. Auch das Rauschtrinken finde seltener statt, und damit verbunden sei die Zahl der Krankenhauseinlieferungen Jugendlicher mit Alkoholvergiftung auch in Münster seit mehreren Jahren rückläufig (2020: 52 unter 20-Jährige; 2011: 132).

Das sei aber nicht immer so gewesen: Besorgniserregende Entwicklungen beim Alkoholkonsum Jugendlicher in Münster wie „Komatrinken“, sogenannte „All-you-can-drink-Partys“, seien damals der Grund gewesen, dieser Problematik mit einer langfristig angelegten Kampagne zur Alkoholprävention zu begegnen.

        

Startseite
ANZEIGE