1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Wahlrecht auch für Menschen ohne festen Wohnsitz

  6. >

Bundestagswahl 2021

Wahlrecht auch für Menschen ohne festen Wohnsitz

Münster

Seit einer Woche sind die Wahlbenachrichtigungen in Münster auf dem Weg in die Briefkästen. Doch auch diejenigen, die keinen festen Wohnsitz haben, können ihre Stimme bei der Bundestagswahl 2021 abgeben. Die Stadt erläutert, was dabei zu beachten ist.

Auch Menschen ohne festen Wohnsitz dürfen bei der Bundestagswahl ihre Stimme abgeben. Foto: dpa (Symbolbild)

Auch Menschen ohne festen Wohnsitz haben bei der Bundestagswahl 2021 am 26. September das Recht zu wählen. Weil Obdach- oder Wohnungslose ohne Meldeadresse in der Regel nicht im Wählendenverzeichnis registriert sind, müssen sie laut einer Mitteilung der Stadt eine Eintragung beantragen.

"Wer sich gewöhnlich in Münster aufhält, sollte den Antrag bis zum 3. September beim städtischen Wahlamt stellen", teilt die Stadt mit. Regulär sei die Frist spätestens 21 Tage vor der Wahl, das wäre in diesem Jahr aber ein Sonntag (5. September).

Anträge im Hauptwahlbüro abgeben

Deshalb sei man mit dem Freitag davor auf der sicheren Seite. Der Antrag kann formlos gestellt werden per Post (Stadt Münster, Wahlamt, 48127 Münster) oder E-Mail (wahlen@stadt-muenster.de). Er muss den vollen Namen, das Geburtsdatum sowie die persönliche Unterschrift des Antragstellers beinhalten.

Auch das Hauptwahlbüro im Salzhof, Salzstraße 26, nimmt die Anträge entgegen. Sie müssen nicht von dem Antragsteller abgegeben werden. Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe können gegebenenfalls einen Sammelantrag stellen.

Über alle weiteren Nachrichten rund um die aktuelle Wahl informieren wir Sie auf der Sonderseite zur Bundestagswahl 2021 auf wn.de.

Startseite